Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 19.10.2021


Verordnung über die Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft


Inhaltsverzeichnis:

Normüberschrift

Verordnung
über die Ermittlungspersonen
der Staatsanwaltschaft

Vom 30. April 1996 (Fn 1)(Fn 3)

Aufgrund des § 152 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsverfassungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 1975 (BGBl. S. 1077), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes zur Rechtsvereinheitlichung der Sicherungsverwahrung vom 16. Juni 1995 (BGBl. I S. 818), wird verordnet:

§ 1 (Fn 5)

(1) Die Angehörigen folgender Beamten- und Tarifbeschäftigtengruppen sind vorbehaltlich des Absatzes 3 Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft:

1. bei der Bundesfinanzverwaltung:

a) im Außenprüfungs-, Steueraufsichts-, Grenzaufsichts- und Grenzabfertigungsdienst:

aa) Regierungsrätinnen und Regierungsräte,
bb) Zolloberamtsrätinnen und Zolloberamtsräte,
cc) Zollamtsrätinnen und Zollamtsräte,
dd) Zollamtfrauen und Zollamtmänner,
ee) Zolloberinspektorinnen und Zolloberinspektoren,
ff) Zollinspektorinnen und Zollinspektoren,
gg) Zollbetriebsinspektorinnen und Zollbetriebsinspektoren,
hh) Zollhauptsekretärinnen und Zollhauptsekretäre,
ii) Zollobersekretärinnen und Zollobersekretäre und
jj) Zollsekretärinnen und Zollsekretäre

b) darüber hinaus im Grenzaufsichts- und Grenzabfertigungsdienst:

aa) Zollschiffsbetriebsinspektorinnen und Zollschiffsbetriebsinspektoren,
bb) Zollschiffshauptsekretärinnen und Zollschiffshauptsekretäre,
cc) Zollschiffsobersekretärinnen und Zollschiffsobersekretäre und
dd) Zollschiffssekretärinnen und Zollschiffssekretäre

2. bei der Polizei:

a) Kriminaloberrätinnen und Kriminaloberräte,

b) Polizeioberrätinnen und Polizeioberräte,

c) Kriminalrätinnen und Kriminalräte,

d) Polizeirätinnen und Polizeiräte,

e) Erste Kriminalhauptkommissarinnen und Erste Kriminalhauptkommissare,

f) Erste Polizeihauptkommissarinnen und Erste Polizeihauptkommissare,

g) Kriminalhauptkommissarinnen und Kriminalhauptkommissare,

h) Polizeihauptkommissarinnen und Polizeihauptkommissare,

i) Kriminaloberkommissarinnen und Kriminaloberkommissare,

j) Polizeioberkommissarinnen und Polizeioberkommissare,

k) Kriminalkommissarinnen und Kriminalkommissare,

l) Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare,

m) Kriminalhauptmeisterinnen und Kriminalhauptmeister,

n) Polizeihauptmeisterinnen und Polizeihauptmeister,

o) Kriminalobermeisterinnen und Kriminalobermeister,

p) Polizeiobermeisterinnen und Polizeiobermeister,

q) Kriminalmeisterinnen und Kriminalmeister und

r) Polizeimeisterinnen und Polizeimeister

3. bei den Forst- und Jagdverwaltungen des Landes, der Gemeinden und Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie in der Forst- und Jagdverwaltung des Bundes (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben - Sparte Bundesforst) im Außendienst:

a) Forstoberamtsrätinnen und Forstoberamtsräte,

b) Forstamtsrätinnen und Forstamtsräte,

c) Forstamtfrauen und Forstamtmänner,

d) Forstoberinspektorinnen und Forstoberinspektoren,

e) Forstinspektorinnen und Forstinspektoren,

f) Forstamtsinspektorinnen und Forstamtsinspektoren,

g) Forsthauptsekretärinnen und Forsthauptsekretäre,

h) Forstobersekretärinnen und Forstobersekretäre,

i) Forstsekretärinnen und Forstsekretäre,

j) Forstassistentinnen und Forstassistenten und

k) Tarifbeschäftigte vergleichbarer Entgeltgruppen mit abgeschlossener forstlicher Ausbildung, die Aufgaben einer der vorgenannten Beamtengruppen wahrnehmen

4. bei der Bergverwaltung:

a) Bergdirektorinnen und Bergdirektoren,

b) Oberbergrätinnen und Oberbergräte,

c) Bergrätinnen und Bergräte,

d) Bergoberamtsrätinnen und Bergoberamtsräte,

e) Bergamtsrätinnen und Bergamtsräte,

f) Bergamtfrauen und Bergamtmänner,

g) Bergoberinspektorinnen und Bergoberinspektoren,

h) Berginspektorinnen und Berginspektoren,

i) Bergvermessungsdirektorinnen und Bergvermessungsdirektoren,

j) Bergvermessungsoberrätinnen und Bergvermessungsoberräte,

k) Bergvermessungsrätinnen und Bergvermessungsräte und

l) Tarifbeschäftigte vergleichbarer Entgeltgruppen mit abgeschlossener bergtechnischer Ausbildung.

(2) Beamtinnen und Beamte auf Probe stehen den nach Absatz 1 aufgeführten Beamtinnen und Beamten ihrer Laufbahngruppe gleich, sofern sie ihre Laufbahnprüfung abgelegt haben oder mindestens zwei Jahre in einer der Verordnung bezeichneten Beamtengruppen tätig gewesen sind.

(3) Die Eigenschaft als Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft besteht nicht, wenn die in Absatz 1

1. Nummer 1 Buchstabe a, Doppelbuchstaben aa bis cc und Nummer 4 Buchstabe a und i genannten Personen Leiterinnen oder Leiter einer selbständigen Dienststelle sind,

2. Nummer 1 Buchstabe a, Doppelbuchstaben ii und jj, Buchstabe b, Doppelbuchstaben cc und dd, Nummer 3 Buchstaben i bis k genannten Personen nicht mindestens vier Jahre in dem der Beamtengruppe entsprechenden Dienst tätig sind und das 21. Lebensjahr vollendet haben,

3. Nummer 2 Buchstaben a bis d genannten Personen nicht in einem für die Bearbeitung von Strafverfahren zuständigen Dezernat des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen oder als Kommissariatsleiterin oder Kommissariatsleiter einer Kreispolizeibehörde verwendet werden oder

4. Nummer 2 Buchstaben e bis h genannten Personen ausschließlich eine Direktion bei einer Kreispolizeibehörde leiten.

(4) Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft sind auch die in einem anderen Bundesland als Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft bezeichneten Beamtinnen und Beamten, soweit sie berechtigt sind, im Lande Nordrhein-Westfalen polizeiliche Aufgaben wahrzunehmen.

§ 2 (Fn 3)

Unberührt bleibt die Bestellung zu Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft kraft Gesetzes (Fn *).

§ 3 (Fn 4)

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft (Fn 2).

____________________________________________________

(Fn *) Anmerkung: (Fn 5)

Solche Regelungen finden sich insbesondere in

1. § 19 Absatz 1 Satz 2 des Bundeskriminalamtgesetzes vom 7. Juli 1997 (BGBl. I S. 1650), das zuletzt durch Artikel 121 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

2. § 12 Absatz 5 des Bundespolizeigesetzes vom 19. Oktober 1994 (BGBl. I S. 2978, 2979), das zuletzt durch Artikel 14 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

3. § 26 Absatz 1 Satz 2 des Zollfahndungsdienstgesetzes vom 16. August 2002 (BGBl. I S. 3202), das zuletzt durch Artikel 230 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

4. § 12b und § 31a Absatz 5 des Zollverwaltungsgesetzes vom 21. Dezember 1992 (BGBl. I S. 2125, 1993 I S. 2493), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 4 des Gesetzes vom 12. Juni 2015 (BGBl. I S. 926) geändert worden ist,

5. § 404 Satz 2, 2. Halbsatz der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I S. 61), die zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 28. Juli 2015 (BGBl. I S. 1400) geändert worden ist,

6. § 21 Absatz 3 Satz 2 des Außenwirtschaftsgesetzes vom 6. Juni 2013 (BGBl. I S. 1482), das durch Artikel 297 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

7. § 37 Absatz 3 Satz 2 des Marktorganisationsgesetzes in der Fassung vom 24. Juni 2005 (BGBl. I S. 1847), das zuletzt durch Artikel 6 des Gesetzes vom 2. Dezember 2014 (BGBl. I S. 1928) geändert worden ist,

8. § 20 Absatz 3 Satz 2 des Ausführungsgesetzes zum Chemiewaffenübereinkommen vom 2. August 1994 (BGBl. I S. 1954), das zuletzt durch Artikel 24 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

9. § 8 Satz 2 des Grundstoffüberwachungsgesetzes vom 11. März 2008 (BGBl. I S. 306), das zuletzt durch Artikel 51 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

10. § 148 Absatz 2 des Bundesberggesetzes vom 13. August 1980 (BGBl. I S. 1310), das zuletzt durch Artikel 303 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist,

11. § 25 Absatz 2 Satz 1 des Bundesjagdgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. September 1976 (BGBl. I S. 2849), das zuletzt durch Artikel 422 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist und

12. § 63 Absatz 1 Satz 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), das zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 13. Mai 2015 (BGBl. I S. 706) geändert worden ist.

Die Landesregierung
Nordrhein-Westfalen

Der Ministerpräsident

Der Justizminister

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1996 S. 180, geändert durch VO v. 15.2.2005 (GV. NRW. S. 144), in Kraft getreten am 17. März 2005; Artikel 26 der VO vom 24. September 2014 (GV. NRW. S. 647), in Kraft getreten am 16. Oktober 2014; Verordnung vom 16. Februar 2016 (GV. NRW. S. 120), in Kraft getreten am 25. Februar 2016.

Fn 2

GV. NW. ausgegeben am 31. Mai 1996.

Fn 3

Überschrift und § 2 geändert durch VO v. 15.2.2005 (GV. NRW. S. 144); in Kraft getreten am 17. März 2005.

Fn 4

§ 3 neu gefasst durch Artikel 26 der VO vom 24. September 2014 (GV. NRW. S. 647), in Kraft getreten am 16. Oktober 2014.

Fn 5

§ 1 und Anmerkung zu § 2 neu gefasst durch Verordnung vom 16. Februar 2016 (GV. NRW. S. 120), in Kraft getreten am 25. Februar 2016.



Normverlauf ab 2000: