Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 9.2.2024

17 / 30

§ 17

(1) Die Stadt Schwerte und die Gemeinden Geisecke, Villigst, Wandhofen und die Stadt Westhofen - mit Ausnahme der in §7 Nr. 3 genannten Flurstücke - sowie die Gemeinde Ergste werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Schwerte und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Schwerte werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Holzen die Flurstücke:

Gemarkung Holzen

Fluren 3, 4, 6 bis 11,

Flur 12 Nr. 92 bis 95, 97 bis 113, 115, 116, 118, 122 bis 138, 154 bis 156, 216, 229, 248, 250, 251, 257, 259, 261, 263, 264, 289 bis 293, 304, 305, 309 bis 321, 323 bis 343, 350, 351, 354 bis 357, 398 bis 400, 402 bis 405, 411, 413 bis 461,

Flur 14 Nr. 8 bis 37, 41, 43 bis 59, 85 bis 87, 93 bis 100, 111, 112, 118, 123 bis 126, 129, 130, 135, 140 bis 144,

Flur 15 Nr. 36 bis 41, 43 bis 70;

2. aus der Gemeinde Lichtendorf die Flurstücke:

Gemarkung Lichtendorf

Flur 3 Nr. 5, 6, 14 bis 18, 29 bis 36, 38, 40 bis 48, 50, 51, 53 bis 69, 73, 77, 80, 105 bis 110,

Flur 4,

Flur 5 Nr. 19 bis 29, 32, 34 bis 37, 40 bis 71, 73, 75 bis 79, 81 bis 90, 93 bis 95.

(3) Die Ämter Westhofen und Ergste werden aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Schwerte.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1974 S. 256, ber. 1975 S. 130, geändert durch Gesetz v. 1. 6. 1976 (GV. NW. S. 221), zweites Gesetz zur Änderung der Organisation der ordentlichen Gerichtsbarkeit v. 6. 7. 1976 (GV. NW. S. 257), Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552), Art. V des Gesetzes v. 16. Dezember 1980 (GV. NW. S. 1092); Artikel 2 des Gesetzes vom 13. Januar 2009 (GV. NRW. S. 75), in Kraft getreten am 21. Februar 2009; Artikel 3 des Gesetzes vom 25. Oktober 2011 (GV. NRW. S. 539), in Kraft getreten am 22. November 2011.

Fn 2

siehe hierzu auch Gesetz v. 1. 6. 1976 (SGV. NW. 2020), Gesetz v. 6. 7. 1976 (SGV. NW. 301).

Fn 3

§ 5 eingefügt durch Gesetz v. 1. 6. 1976 (GV. NW. S. 221); in Kraft getreten am 1. Juli 1976.

Fn 4

§ 20 und § 25 geändert durch Art. I des Gesetzes v. 1. 6. 1976 (GV. NW. S. 221); in Kraft getreten am 1. Juli 1976.

Fn 5

§ 22 Abs. 5 gestrichen mit Wirkung vom 1. Januar 1981 durch Art. V des Gesetzes v. 16. 12. 1980 (GV. NW. S. 1092).

Fn 6

§ 24 gestrichen mit Wirkung vom 30. September durch § 1 Abs. 2 des Gesetzes v. 6. 7. 1976 (GV. NW. S. 257).

Fn 7

§§ 27 und 28 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.

Fn 8

§§ 27, 29 Abs. 4 und 30 geändert durch Art. I des Gesetzes v. 1. 6. 1976 (GV. NW. S. 221); in Kraft getreten am 1. Juli 1976.

Fn 9

§ 29 Abs. 1 bis 3 aufgehoben durch Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552); in Kraft getreten am 1. Januar 1981.

Fn 10

GV. NW. ausgegeben am 22. Juli 1974.

Fn 11

§ 26 Abs. 1 Nr.1 aufgehoben durch Artikel 2 des Gesetzes vom 13. Januar 2009 (GV. NRW. S. 75), in Kraft getreten am 21. Februar 2009.

Fn 12

§ 26 Absatz 4 geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 25. Oktober 2011 (GV. NRW. S. 539), in Kraft getreten am 22. November 2011; mit Ablauf des 30. Juni 2012 außer Kraft getreten (Artikel 2 des Gesetzes vom 13. Januar 2009 (GV. NRW. S. 75)).