Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 9.2.2024

13 / 30

§ 13

(1) Die Stadt Ratingen und die Gemeinden Lintorf, Eggerscheidt, Hösel

- mit Ausnahme der in § 14 Nr. 1 genannten Flurstücke -,

Breitscheid

- mit Ausnahme der in § 11 genannten Flurstücke -

und Homberg-Meiersberg

- mit Ausnahme der in § 14 Nr. 2 und § 16 Abs. 2 genannten Flurstücke -

werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Ratingen und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die neue Stadt Ratingen werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Angermund die Flurstücke:

Gemarkung Angermund

Flur 3 ohne Nr. 3, 4, 5, 6, 7, 8 bis 10, 14, 57, 60, 111 bis 116, 121 bis 127, 132;

2. aus der Gemeinde Hasselbeck-Schwarzbach die Flurstücke:

Gemarkung Schwarzbach

Flur 1,

Flur 2,

Flur 3 Nr. 3, 4, 41,

Gemarkung Hasselbeck

Flur 2 Nr. 28 bis 49, 494, 495, 500, 501, 532, 536, 537, 539, 540, 544, 576,

Flur 3 ohne Nr. 1, 45, 47, 48, 53, 54, 57, 58, 71, 74, 78 bis 85, 87, 88, 90, 92, 94, 96 bis 167,

Flur 5 ohne Nr. 41, 45 bis 48, 49 halb, 59 bis 74,

Fluren 6, 7, 8 und 9.

(3) Das Amt Angerland wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die neue Stadt Ratingen.

(4) In die durch den Zusammenschluß der Städte Duisburg, Rheinhausen, Homberg, Walsum sowie der Gemeinde Rumeln-Kaldenhausen gemäß Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Ruhrgebiet gebildete neue Stadt Duisburg werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Angermund die Flurstücke:

Gemarkung Angermund

Flur 1 Nr. 1 bis 6;

2. aus der Gemeinde Wittlaer die Flurstücke:

Gemarkung Wittlaer

Flur 2 Nr. 105 bis 121, 123, 124, 126 bis 128, 178 bis 180, 182, 235, 238.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1974 S. 890; ber. 1975 S. 130, geändert durch § 19 Neugliederungs-Schlußgesetz v. 26.11.1974 (GV. NRW. S. 1474), Art. 9 2. FRG v. 18.9.1979 (GV. NRW. S. 552).

Fn 2

siehe hierzu Entscheidungen des VerfGH NW v. 13. 9. 1975 (GV. NW. S. 568) und 6. 12. 1975 (GV. NW. S. 700).

Fn 3

§ 27 Abs. 3 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.

Fn 4

§ 28 Abs. 1 bis 3 aufgehoben durch Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552); in Kraft getreten am 1. Januar 1981.

Fn 5

GV. NW. ausgegeben am 2. Oktober 1974.