Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 14.4.2021

5 / 7

§ 5
Aufbewahrung der Zweitbücher und Sicherungsregister

(1) Zweitbücher, die zum 31. Dezember 2008 abgeschlossen wurden, sind den in § 2 bezeichneten unteren Aufsichtsbehörden zur Prüfung und weiteren Aufbewahrung zu übergeben. Die Aufsichtsbehörden übernehmen die Fortführung dieser Bücher, soweit sie nach den personenstandsrechtlichen Vorschriften fortzuführen sind.

(2) Die Standesämter haben für eine Aufbewahrung der Sicherungsregister Sorge zu tragen, die den Anforderungen des § 7 Abs. 1 Personenstandsgesetz entspricht. Die demnach erforderliche räumliche Trennung zwischen Personenstands- und Sicherungsregister muss gewährleisten, dass eine Beschädigung oder ein Verlust des einen Registers nicht mit einer Beschädigung oder dem Verlust des anderen einhergeht.


Fußnoten:

Fn 1

GV. NRW. S. 859, in Kraft getreten am 1. Januar 2009; geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 9. Juli 2013 (GV. NRW. S. 455), in Kraft getreten am 20. Juli 2013; VO v. 1. Juli 2014 (GV. NRW. S. 378), in Kraft getreten am 12. Juli 2014; Artikel 3 der Verordnung vom 13. November 2018 (GV. NRW. S. 587), in Kraft getreten am 21. November 2018.

Fn 2

SGV. NRW. 2005.

Fn 3

§ 7 zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 13. November 2018 (GV. NRW. S. 587), in Kraft getreten am 21. November 2018.

Fn 4

§ 3 zuletzt geändert durch VO v. 1. Juli 2014 (GV. NRW. S. 378), in Kraft getreten am 12. Juli 2014.