Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 16.10.2021

7 / 15

§ 7

(1) Die Gemeinden St. Tönis - ohne die in § 6 Abs. 2 Nr. 1 und 2 genannten Flurstücke - und Vorst - ohne die in Absatz 3, § 5 Abs. 2 Nr. 4, § 6 Abs. 2 Nr. 3 und 4 und § 8 Abs. 2 Nr. 1 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Tönisvorst.

(2) In die neue Gemeinde werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Anrath, Gemarkung Anrath

a) von Flur 12 die Flurstücke

1, 3 bis 12, 13 halb, 14 bis 23, 24 halb, 25 bis 45, 49 bis 52, 202 bis 213,

b) von Flur 14 die Flurstücke

40 bis 47, 50 bis 55, 63;

2. aus der Gemeinde Neersen, Gemarkung Neersen

a) von Flur 1 die Flurstücke

20, 21, 87, 89, 91, 93, 95,

b) von Flur 15 die Flurstücke

1 bis 9, 11 bis 13, 180, 181,

c) von Flur 16 die Flurstücke

1 bis 3, 5, 6, 12, 14 bis 21, 183 bis 187, 201, 211 halb,

d) von Flur 17 die Flurstücke

38, 40 bis 46, 47 halb, 48 bis 56, 57 halb, 58 bis 65, 67 bis 69, 73, 76, 77, 81, 85 bis 87, 89, 92 bis 96, 98 bis 102, 107, 110, 111, 125, 127 bis 129, 132, 135, 144, 148 bis 164;

3. aus der Gemeinde Oedt, Gemarkung Oedt

a) von Flur 18 die Flurstücke

168, 182 bis 193, 195 bis 205, 224, 264, 265, 268,

b) von Flur 22 das Flurstück 49.

(3) Aus der Gemeinde Vorst, Gemarkung Vorst, wird die Flur 24 in die Stadt Krefeld eingegliedert.

Fußnoten:

Fn1

GV. NW. 1969 S. 966, geändert durch Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552).

Fn2

GV. NW. 1969 S. 966.

Fn3

§ 11 Abs. 1 bis 3 aufgehoben durch Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552); in Kraft getreten am 1. Januar 1981.

Fn4

§ 13 Abs. 2 ist in die bestehenden Bestimmungen aufgenommen worden.

Fn5

GV. NW. ausgegeben am 29. Dezember 1969.