Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 19.10.2021

5 / 28

§ 5

(1) Die Stadt Werther (Westf.) und die Gemeinden Häger - mit Ausnahme der in § 1 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Isingdorf - mit Ausnahme der in § 1 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Rotenhagen, Rotingdorf und Theenhausen - mit Ausnahme der in Absatz 4 und § 2 Abs. 2 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Werther (Westf.) und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Werther (Westf.) werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Borgholzhausen die Flurstücke:

Gemarkung Borgholzhausen

Flur 15 Nr. 53, 54 und 56;

2. aus der Stadt Halle (Westf.) die Flurstücke:

Gemarkung Halle (Westf.)

Flur 14 Nr. 20, 88, 89, 90, 96, 97, 98, 100, 110, 112, 113 und 115;

3. aus der Gemeinde Schröttinghausen, Kreis Halle (Westf.), die Flurstücke:

Gemarkung Schröttinghausen

Flur 6 Nr. 1 bis 7, 10, 12, 13, 15, 52, 57, 60, 61, 89, 90, 117, 118, 205, 206, 295 und 296,

Flur 7 Nr. 1 bis 12, 15, 16, 20, 21, 24, 30, 31, 32, 35 bis 44, 47, 49 bis 54, 73, 77 bis 82, 83, 84 bis 99, 104, 108 bis 114, 116 bis 124, 125, 126, 133, 134, 135, 140 bis 158, 163 bis 196.

(3) Das Amt Werther (Westf.) wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Werther (Westf.).

(4) In die Stadt Borgholzhausen - mit Ausnahme der in Absatz 2 und § 2 Abs. 2 genannten Flurstücke - werden eingegliedert aus der Gemeinde Theenhausen die Flurstücke:

Gemarkung Theenhausen

Flur 21 Nr. 160, 161 und 162.

Fußnoten:

Fn1

GV. NW. 1972 S. 284, ber. 1973 S. 14.

Fn2

Nach den Unterlagen des Amtes für Agrarordnung in Minden - Stichtag 1. Mai 1972 -.

Fn3

GV. NW. 1972 S. 284.

Fn4

§ 26 Abs. 2 und § 27 Abs. 5 gegenstandslos; Änderungs- und Aufhebungsvorschriften.

Fn5

GV. NW. ausgegeben am 6. November 1972.