Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 19.10.2021

9 / 28

§ 9

(1) Die Gemeinden Ahlsen-Reineberg - mit Ausnahme der in § 7 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Bröderhausen, Büttendorf, Holsen, Huchzen, Hüllhorst, Oberbauerschaft - mit Ausnahme der in § 7 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Schnathorst und Tengern werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Hüllhorst.

(2) In die Gemeinde Hüllhorst werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Blasheim die Flurstücke:

Gemarkung Blasheim

Flur 9 Nr. 778 und 813 (Fn 2),

Flur 10 Nr. 672 und 815;

2. aus der Gemeinde Holzhausen die Flurstücke (Fn 2):

Gemarkung Holzhausen

Flur 19 Nr. 96, 101, 116 bis 154;

3. aus der Stadt Lübbecke die Flurstücke:

Gemarkung Lübbecke

Flur 12 Nr. 152/37, 153/37, 154/37, 38, 41, 42, 43, 44/1, 47/1, 48, 49, 51, 52, 53/1, 55/1, 192/147, 39/1, 40/1, 36/1, 137/2, 194, 195, 107/6 halb, 107/7 halb, 142/3, 197, 199 bis 206, 209, 214, 215, 218, 220, 221 und 224,

Flur 15 Nr. 204 bis 207 und 219;

4. aus der Gemeinde Nettelstedt die Flurstücke:

Gemarkung Nettelstedt

Flur 9 Nr. 675/o. 14 und 677/o. 60.

(3) Das Amt Hüllhorst wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Hüllhorst.

Fußnoten:

Fn1

GV. NW. 1972 S. 284, ber. 1973 S. 14.

Fn2

Nach den Unterlagen des Amtes für Agrarordnung in Minden - Stichtag 1. Mai 1972 -.

Fn3

GV. NW. 1972 S. 284.

Fn4

§ 26 Abs. 2 und § 27 Abs. 5 gegenstandslos; Änderungs- und Aufhebungsvorschriften.

Fn5

GV. NW. ausgegeben am 6. November 1972.