Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 19.10.2021

11 / 28

§ 11

(1) Die Gemeinden Kleinendorf, Preußisch Ströhen, Rahden - mit Ausnahme der in § 8 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Sielhorst - mit Ausnahme der in § 12 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Tonnenheide - mit Ausnahme der in § 8 Abs. 2 genannten Fluren und Flurstücke -, Varl - mit Ausnahme der in § 8 Abs. 2 und § 12 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Wehe werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Rahden und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Rahden werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Espelkamp die Flurstücke (Fn 2):

Gemarkung Espelkamp

Flur 3 Nr. 1, 14, 16 bis 20, 51, 58, 64 und 66;

2. aus der Gemeinde Oppendorf das Flurstück (Fn 2):

Gemarkung Oppendorf

Flur 11 Nr. 90;

3. aus der Gemeinde Oppenwehe die Flurstücke und Flur (Fn 2):

Gemarkung Oppenwehe

Flur 7 Nr. 1 bis 20, 23, 27, 43, 47 und 60,

Flur 8,

Flur 13 Nr. 63, 66, 69, 70 und 74,

Flur 14 Nr. 108 und 109,

Flur 15 Nr. 61;

4. aus der Gemeinde Twiehausen die Flurstücke:

Gemarkung Twiehausen

Flur 4 Nr. 20, 21/1 und 52,

Flur 6 Nr. 82 bis 87, 96, 102, 103, 104, 121 und 122,

Flur 7 Nr. 31 und 56,

Flur 11 Nr. 50, 92, 93, 127, 128, 129, 141, 142, 145, 146 und 149;

5. aus der Gemeinde Vehlage die Flurstücke:

Gemarkung Vehlage

Flur 17 Nr. 360 und 361.

(3) Das Amt Rahden wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Rahden.

Fußnoten:

Fn1

GV. NW. 1972 S. 284, ber. 1973 S. 14.

Fn2

Nach den Unterlagen des Amtes für Agrarordnung in Minden - Stichtag 1. Mai 1972 -.

Fn3

GV. NW. 1972 S. 284.

Fn4

§ 26 Abs. 2 und § 27 Abs. 5 gegenstandslos; Änderungs- und Aufhebungsvorschriften.

Fn5

GV. NW. ausgegeben am 6. November 1972.