Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 1.12.2021

2 / 3

§ 2 (Fn 3)
Schonzeiten

Unbeschadet der Zuständigkeit der unteren Jagdbehörde, die Schonzeit für bestimmte Gebiete oder einzelne Jagdbezirke nach § 24 Absatz 2 des Landesjagdgesetzes Nordrhein-Westfalen aufzuheben, sind folgende Tierarten von der Jagd zu verschonen:

1. Rebhühner bis zum 31. Dezember 2023,

2. Grau-, Kanada- und Nilgänse vom 15. Oktober bis 31. Januar innerhalb der Grenzlinien folgender Gebiete:

a) Unterer Niederrhein
Schnittpunkt Bahnlinie (außer Betrieb) / Staatsgrenze Bundesrepublik Deutschland / Königreich der Niederlande bei Kranenburg, Staatsgrenze bis B 8, B 8 bis B 220, B 220 bis Staatsgrenze, Staatsgrenze bis Gemeindegrenze Stadt Rees / Stadt Isselburg, Gemeindegrenze bis B 67, B 67 bis L 459, L 459 bis L 468, L 468 bis B 8, B 8 bis L 396, L 396 bis B 8, B 8 bis L 287, L 287 bis A 42, A 42 bis Bahnlinie, Bahnlinie bis Xanten, Bahnlinie (außer Betrieb) über Kleve, Kranenburg bis Staatsgrenze;

b) Weseraue
Schnittpunkt B 61 / Landesgrenze Nordrhein-Westfalen / Niedersachsen, Landesgrenze bis Bahnlinie, Bahnlinie bis K 39, K 39 bis B 482, B 482 bis Wehr bei Lahde, Wehr, linkes Weserufer bis L 770, L770 bis B 61, B 61 bis Landesgrenze.

Fußnoten:

Fn 1

In Kraft getreten am 29. Mai 2015 (GV. NRW. S. 468), geändert durch Verordnung vom 14. März 2019 (GV. NRW. S. 187), in Kraft getreten am 30. März 2019; Verordnung vom 11. Juli 2019 (GV. NRW. S. 438), in Kraft getreten am 30. Juli 2019.

Fn 2

§ 1: Absatz 1 neu gefasst und Absatz 3 angefügt sowie durch Verordnung vom 14. März 2019 (GV. NRW. S. 187), in Kraft getreten am 30. März 2019; Absatz 2 und Absatz 3 geändert durch Verordnung vom 11. Juli 2019 (GV. NRW. S. 438), in Kraft getreten am 30. Juli 2019.

Fn 3

§ 2 Nummer 2 neu gefasst durch Verordnung vom 14. März 2019 (GV. NRW. S. 187), in Kraft getreten am 30. März 2019.

Fn 4

§ 3 Absatz 1 geändert durch Verordnung vom 11. Juli 2019 (GV. NRW. S. 438), in Kraft getreten am 30. Juli 2019.