Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 15.7.2024

3 / 30

§ 3

(1) Die Städte Dormagen und Zons sowie die Gemeinden Nievenheim, Straberg und Gohr werden zu einer neuen amtsfreien Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Dormagen und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die neue Stadt Dormagen werden eingegliedert aus der kreisfreien Stadt Köln die Flurstücke:

Gemarkung Köln

Flur 133 Nr. 29/8, 35, 36,

Flur 134 Nr. 96/1, 97/8, 77 bis 80, 116, 163, 167 bis 178,

Flur 199 Nr. 18, 20 bis 23, 33, 34, 36, 39, 40, 46, 47, 51 bis 53, 55, 60 bis 73, 75 bis 82, 84 bis 86, 91, 93 bis 98, 100 bis 134, 141, 142, 28/12, 30/12 halb, 13/1, 15/1, 15/2, 20/13, 148.

(3) Das Amt Nievenheim wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die neue Stadt Dormagen.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1974 S. 890; ber. 1975 S. 130, geändert durch § 19 Neugliederungs-Schlußgesetz v. 26.11.1974 (GV. NRW. S. 1474), Art. 9 2. FRG v. 18.9.1979 (GV. NRW. S. 552).

Fn 2

siehe hierzu Entscheidungen des VerfGH NW v. 13. 9. 1975 (GV. NW. S. 568) und 6. 12. 1975 (GV. NW. S. 700).

Fn 3

§ 27 Abs. 3 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.

Fn 4

§ 28 Abs. 1 bis 3 aufgehoben durch Art. 9 2. FRG v. 18. 9. 1979 (GV. NW. S. 552); in Kraft getreten am 1. Januar 1981.

Fn 5

GV. NW. ausgegeben am 2. Oktober 1974.