Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 15.7.2024

11 / 48

§ 11

(1) Die Gemeinden Mechernich - mit Ausnahme der in § 10 genannten Flurstücke - und Veytal - mit Ausnahme der in § 12 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Mechernich.

(2) In die Gemeinde Mechernich werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Kall die Flurstücke:

Gemarkung Wallenthal

Fluren 6, 7 und 9

Flur 10 Nr. 74/6, 75/6, 7, 73/o.8, 8 bis 12, 14/1, 15 bis 26, 27/1, 29 bis 36, 52 bis 55, 57 bis 61, 67, 68, 72, 73, 76, 77, 78

Flur 12 Nr. 7 bis 12, 17 bis 37, 63, 64, 66 bis 69, 72, 79, 81 bis 94;

2. aus der Stadt Gemünd die Flurstücke:

Gemarkung Gemünd

Flur 11

Flur 12 Nr. 44 bis 52, 54 bis 62, 63/1, 63/2, 87, 88, 92, 94, 95, 105/96, 107, 108, 109, 115 bis 117;

3. aus der Stadt Zülpich die Flurstücke:

Gemarkung Enzen

Flur 7 Nr. 73/1, 315/73, 316/73, 171/73, 73/5, 76/1, 77 bis 81, 82/1, 82/2, 339/84, 342/86, 343/89, 349 bis 358, 362 bis 391.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1971 S. 414, geändert durch § 19 Neugliederungs-Schlußgesetz v. 26. 11. 1974 (GV. NW. S. 1474), 28.3.2000 (GV. NW. S. 356).

Fn 2

Der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen hat durch Entscheidung vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) für Recht erkannt, daß § 8 Abs. 2 des Gesetzes nichtig ist, soweit er die Stadt Heimbach betrifft.

Fn 3

Der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen hat durch Entscheidung vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) für Recht erkannt, daß § 16 Abs. 1 des Gesetzes nichtig ist, soweit er die Stadt Heimbach betrifft.

Fn 4

Diese Bestimmung wird durch die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs für das Land Nordrhein-Westfalen vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) (vgl. Fußnoten zu den §§ 8 und 16) nicht berührt. Damit gehört die Stadt Heimbach zum Kreis Düren.

Fn 5

GV. NW. 1971 S. 414.

Fn 6

§ 46 Abs. 6 und § 47 Abs. 2 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.

Fn 7

§ 42 aufgehoben durch Gesetz v. 28.3.2000 (GV. NRW. S. 356); in Kraft getreten am 29. April 2000.