Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 15.7.2024

18 / 48

§ 18

(1) Die Gemeinden Inden, Altdorf, Schophoven, Pier - mit Ausnahme der in § 19 genannten Flurstücke -, Lucherberg, Lamersdorf und Frenz - mit Ausnahme der in den §§ 5 und 17 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Inden.

(2) In die Gemeinde Inden werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Langerwehe die Flurstücke:

Gemarkung Langerwehe

Flur 1 ohne Nr. 29, 31, 32, 33, 35 bis 41, 42/1, 44 bis 52, 53/1, 55, 56/1, 56/2, 56/3, 57 bis 60, 68, 70, 71, 73, 74, 75, 77, 78, 79, 83, 84, 86 bis 96;

2. aus der Gemeinde Luchem die Flurstücke:

Gemarkung Luchem

Flur 1 Nr. 1, 2/1, 3, 6, 7, 48, 49/1, 57, 101, 102

Flur 2 Nr. 1, 2/1, 2/2, 3/1, 4/1, 11 bis 14, 16/1, 17/1, 19/1, 20 bis 27, 42, 43/1, 45, 46, 47, 52 bis 57, 127, 129

Flur 3 Nr. 1, 2, 3/2, 3/3, 3/4, 4/2, 5/2, 5/3, 13/1, 15 bis 18, 20/1, 21 bis 26, 111, 112, 122/2, 145/1, 148 bis 154, 203 bis 211

Flur 9;

3. aus der Gemeinde Selhausen die Flurstücke:

Gemarkung Selhausen

Flur 2 Nr. 152, 330, 335, 336, 343, 344, 474 bis 481;

4. aus der Stadt Jülich die Flurstücke:

Gemarkung Jülich

Flur 49 Nr. 162, 163, 168, 169

Flur 50 Nr. 293 bis 295

Flur 51 Nr. 85/31, 86/32, 100, 104 bis 107.

(3) Die Ämter Inden und Lucherberg werden aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Inden.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1971 S. 414, geändert durch § 19 Neugliederungs-Schlußgesetz v. 26. 11. 1974 (GV. NW. S. 1474), 28.3.2000 (GV. NW. S. 356).

Fn 2

Der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen hat durch Entscheidung vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) für Recht erkannt, daß § 8 Abs. 2 des Gesetzes nichtig ist, soweit er die Stadt Heimbach betrifft.

Fn 3

Der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen hat durch Entscheidung vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) für Recht erkannt, daß § 16 Abs. 1 des Gesetzes nichtig ist, soweit er die Stadt Heimbach betrifft.

Fn 4

Diese Bestimmung wird durch die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs für das Land Nordrhein-Westfalen vom 4. August 1972 - VerfGH 13/71 - (GV. NW. S. 258) (vgl. Fußnoten zu den §§ 8 und 16) nicht berührt. Damit gehört die Stadt Heimbach zum Kreis Düren.

Fn 5

GV. NW. 1971 S. 414.

Fn 6

§ 46 Abs. 6 und § 47 Abs. 2 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.

Fn 7

§ 42 aufgehoben durch Gesetz v. 28.3.2000 (GV. NRW. S. 356); in Kraft getreten am 29. April 2000.