Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 15.7.2024

5 / 30

§ 5

(1) Die Städte Bedburg - mit Ausnahme der in § 6 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Kaster sowie die Gemeinden Lipp, Königshoven und Pütz werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Bedburg und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Bedburg werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Glesch die Flurstücke:

Gemarkung Glesch

Flur 1 Nr. 29, 30 bis 33, 40/26, 43/28, 45/28, 47/1, 49/2, 50/2, 52/3, 54/4, 87/21, 88/21, 90/22, 92/23, 94/24, 96/25, 97/36, 99/26, 101/38, 110, 111, 116, 117, 119, 121, 123, 124, 126 bis 128, 131 bis 134, 139 bis 144, 146 bis 149, 152, 154, 156 und 157,

Flur 3 Nr. 58, 134/105 und 367 bis 369,

Flur 8 Nr. 4, 85, 91, 92, 94, 96, 98 und 129,

Flur 9 Nr. 1, 2/3, 79/11, 92/79, 173 bis 187, 190 bis 197, 204 bis 210, 239 bis 244, 254, 261, 263, 265, 267, 269, 271, 273, 275 und 277;

2. aus der Gemeinde Hüchelhoven die Flurstücke:

Gemarkung Hüchelhoven

Flur 28 Nr. 31 bis 37, 39, 40, 42, 45 bis 48, 51, 54, 55, 58, 59, 60, 67 und 68,

Flur 29 Nr. 8, 10, 15, 17, 19, 20, 25 bis 31 und 33.

(3) Die Ämter Bedburg und Königshoven werden aufgelöst; Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Bedburg.

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1974 S. 1072, ber. 1975 S. 130.

Fn 2

siehe hierzu auch Entscheidungen des VerfGH NW v. 6. 12. 1975 (GV. NW. S. 700) und 8. 5. 1976 (GV. NW. S. 167).

Fn 3

§ 27 Abs. 5 und § 28 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.