Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 27.11.2021


Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Köln (Köln-Gesetz)


Inhaltsverzeichnis:

Normüberschrift

Gesetz
zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise
des Neugliederungsraumes Köln
(Köln-Gesetz)

Vom 5. November 1974 (Fn 1) (Fn 2)

I. Abschnitt

Gebietsänderungen im Bereich der Gemeinden [Anlagen 1 bis 26 b (Fn 2)]

§ 1

(1) In die Stadt Köln werden die Städte Porz am Rhein und Wesseling - mit Ausnahme der in § 23 genannten Flurstücke - sowie die Gemeinden Lövenich - mit Ausnahme der in § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 1 genannten Flurstücke -, Rodenkirchen und Sinnersdorf - mit Ausnahme der in § 3 Abs. 2 genannten Flurstücke - eingegliedert.

(2) In die Stadt Köln werden weiter eingegliedert:

1. aus der Stadt Brühl die Flurstücke:

Gemarkung Schwadorf

Flur 3 Nr. 44,

Flur 4 Nr. 80 bis 85, 134/86, 135/86, 140/87, 88 bis 96, 129/97, 130/97, 131/97, 136/98, 137/98, 138/98, 139/98, 99 bis 105, 123 bis 126, 144 und 145;

2. aus der Stadt Frechen die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Frechen

Flur 8 Nr. 42,

Flur 9 ohne die Flurstücke Nr. 15, 16, 20, 21, 33, 36, 37, 40 und 41,

Fluren 10 bis 14,

Flur 15 Nr. 28, 32 bis 34, 47 bis 49, 54, 55, 57 bis 60, 63 bis 66 und 72,

Gemarkung Bachem

Flur 7 Nr. 98 bis 107, 109, 111, 112, 114, 115, 117 bis 119, 121 bis 125, 127 bis 129, 133 bis 135, 139, 140, 142, 155, 157 und 159,

Flur 8 ohne die Flurstücke Nr. 55 und 56,

Flur 9;

3. aus der Gemeinde Bornheim die Flur und die Flurstücke:

Gemarkung Sechtem

Flur 1,

Flur 2 Nr. 1 bis 9, 10/1, 10/2, 11 bis 24, 27 bis 33 und 35 bis 49,

Flur 17 Nr. 1, 3, 51, 52, 61, 62, 73, 74, 96, 97, 120 und 121;

4. aus der Gemeinde Brauweiler die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Brauweiler

Flur 1 Nr. 10, 59 und 62 bis 67,

Flur 2 ohne die Flurstücke Nr. 265, 266, 269, 270, 302 bis 305, 308, 309, 311 bis 315, 373, 374, 889, 890, 966, 967, 2313 und 2316,

Fluren 3, 4 und 5,

Flur 6 ohne die Flurstücke Nr. 149, 152 bis 158, 265, 266, 269, 270 und 271,

Flur 15 Nr. 18 und 79,

Flur D;

5. aus der Gemeinde Hürth die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Gleuel

Flur 6 Nr. 22 bis 25, 54, 75, 78, 80, 82, 84, 86 und 88,

Flur 7,

Flur 8 ohne die Flurstücke Nr. 44, 45, 54 bis 56, 62 und 66,

Gemarkung Efferen

Flur D,

Flur E Nr. 255/36, 164/37, 243/43, 244/43, 100/51, 371, 382, 459, 460, 462, 468 bis 472 und 489,

Flur F Nr. 639/3, 1060/6, 378/9, 1000/10, 783/11, 893/11, 996/11, 1236, 1242, 1259, 1264 bis 1274, 1313, 1314, 1319 bis 1333, 1337, 1349, 1350, 1355, 1385, 1386, 1388, 1403 bis 1414, 1479, 1480, 1495, 1518, 1539, 1541 und 1543,

Flur 1 Nr. 23, 29, 31 bis 34, 36 bis 41, 51, 54 bis 60, 70 und 71,

Flur 2 Nr. 307 und 341 bis 343,

Flur 3 Nr. 86, 88, 115 bis 117 und 335,

Flur 8 Nr. 24, 127, 128, 130, 132, 134, 135, 137, 141, 142, 163, 164, 170 und 171,

Flur 9 ohne die Flurstücke Nr. 2/1, 2/2, 3 bis 5, 7 bis 11, 66, 67, 69, 70, 72, 73, 91, 93 und 94,

Flur 10 Nr. 31/1, 34/1, 29, 30 und 114;

6. aus der Gemeinde Pulheim die Flurstücke:

Gemarkung Pulheim

Flur 1 Nr. 25 bis 31, 41, 42, 47, 49, 50, 63 bis 65, 70 bis 73, 77, 78, 91, 92, 94, 97 bis 104, 106 und 108,

Flur 18 Nr. 8, 9, 14, 15, 19, 21 und 22;

7. aus der Gemeinde Rösrath die Flurstücke:

Gemarkung Hasbach

Flur 1 Nr. 445, 447, 448 bis 453, 456 bis 458, 460, 462, 464, 466 bis 468, 471, 472, 474, 477, 478 und 480 bis 484,

Flur 2 Nr. 1171, 1172, 1178 und 1180,

Gemarkung Rösrath

Flur 4 Nr. 179 bis 182.

§ 2

(1) Die Städte Bensberg - mit Ausnahme der in § 9, § 10 und § 11 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Bergisch Gladbach - mit Ausnahme der in § 18 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Bergisch Gladbach und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Bergisch Gladbach werden aus der Gemeinde Odenthal die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Unterodenthal

Flur 8 Nr. 755/1, 756/1, 2/1, 2/2, 3, 4, 702/161, 703/161, 162, 164 bis 167, 499/169, 501/169, 746/169, 747/169, 749/169, 170, 809/172, 502/173, 503/173, 174 bis 181, 591/182, 592/182, 593/182, 184, 608/185, 609/185, 815/186, 819/186, 853/186, 910/186, 911/186, 879/187, 931/187, 188, 594/189, 595/189, 596/189, 190 bis 195, 761/196, 764/196, 765/196, 197, 762/198, 763/198, 597/202, 203, 599/204, 600/205, 206 bis 208, 734/209, 735/210, 736/211, 213, 214, 840/215, 878/215, 891/215, 219 bis 224, 229, 233 bis 238, 240, 241, 242, 602/243, 601/244, 245, 604/246, 247, 751/251, 258, 841/262, 838/264, 836/267, 837/267, 547/268, 695/269, 549/270, 738/272, 743/272, 720/276, 744/276, 277 bis 280, 709/281, 710/281, 711/282, 712/282, 833/292, 766/293, 831/294, 557/297, 699/297, 957/297, 958/297, 959/297, 960/297, 961/297 830/298, 821/301, 822/301, 303, 305 bis 307, 514/308, 515/308, 309, 310, 849/312, 315, 317, 752/328, 753/328, 329 bis 331, 603/332, 334 bis 336, 581/337, 582/337, 574/338, 575/338, 576/338, 577/338, 578/338, 579/338, 580/338, 919/340, 920/340, 584/342, 768/342, 968, 979, 980, 990 bis 992, 1011 bis 1031, 1033, 1051, 1052, 1077, 1078, 1083 bis 1088, 1093 bis 1097, 1100 bis 1102, 1106 bis 1111, 1113 bis 1121, 1142 bis 1145, 1150, 1152 bis 1159, 1161, 1162, 1249 bis 1261, 1263 bis 1267, 1270 bis 1273, 1275 bis 1280, 1283 bis 1288, 1291 bis 1294, 1298, 1299, 1300, 1303, 1304, 1306, 1308, 1344 bis 1349, 1351, 1352, 1393, 1395 bis 1398, 1429, 1430, 1442, 1444, 1445, 1447, 1448, 1591, 1592, 1595, 1615, 1640, 1641, 1649, 1650 bis 1658, 1661, 1662, 1665 bis 1668, 1683 bis 1686, 1691 und 1692,

Fluren 9 bis 12

eingegliedert.

§ 3

(1) Die Gemeinden Brauweiler - mit Ausnahme der in § 1 Abs. 2 und § 4 Abs. 1 genannten Flurstücke -, Pulheim - mit Ausnahme der in § 1 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Stommeln werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Pulheim.

(2) In die Gemeinde Pulheim werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Sinnersdorf die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Sinnersdorf

Fluren 1 und 2,

Flur 3 ohne die Flurstücke Nr. 199 bis 201,

Fluren 4, 5 und 6,

Flur 7 ohne die Flurstücke Nr. 33/10, 21 und 65 bis 67,

Flur 8 ohne die Flurstücke Nr. 3, 59/7, 60/7, 61/7, 62/7, 8, 9, 25, 26, 86, 88, 90 und 100,

Flur 10 Nr. 102/1, 1/1, 1/2, 21, 22, 148/24, 25 bis 32, 94/33, 95/33, 34, 85/35, 86/35, 87/35, 36/1, 36/2, 37 bis 39, 116/41, 149/41, 150/44, 45, 100/46, 101/46, 144/49, 145/49, 79, 228 bis 230, 232 bis 234, 247 bis 256, 258 bis 261, 268, 269, 405, 407 und 409,

Flur 16,

Flur 22 Nr. 178,

Flur N;

2. aus der Gemeinde Lövenich die Flurstücke:

Gemarkung Lövenich

Flur 3 Nr. 45 bis 47,

Flur 7 Nr. 26 bis 28, 47 bis 49, 617, 620, 621, 623, 625, 627, 629 und 631,

Flur 13 Nr. 227.

§ 4

(1) In die Stadt Frechen werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Brauweiler die Flurstücke:

Gemarkung Brauweiler

Flur 16 Nr. 74 bis 76, 79, 80, 82 bis 86, 88 bis 90, 92 und 99 bis 101,

Flur 17 ohne die Flurstücke Nr. 1 bis 5, 195/6, 196/6, 197/6, 7 bis 9, 152/10, 153/11, 14, 15, 148/16, 149/16, 150/16, 151/16, 17, 18, 200/19, 201/19, 20 bis 23, 163/24, 164/24, 25, 130/26, 131/26, 27 bis 34, 35/1, 35/2, 36 bis 40, 126/41, 156/41, 42 bis 44, 45/1, 45/2, 190/55, 191/55, 107 bis 109, 157/110, 136/111, 137/111, 116, 158/124, 479 und 746;

2. aus der Gemeinde Hürth die Flurstücke:

Gemarkung Gleuel

Flur 2 Nr. 1 bis 3, 44/1, 44/2, 45, 46/1, 46/2, 46/3, 47/2, 47/3, 47/4, 47/5, 236 bis 244, 248 bis 250, 252 und 253,

Flur 3 Nr. 150 bis 160, 162 bis 164 und 170,

Flur 4 Nr. 97, 98, 116 bis 127, 131 bis 134 und 138,

Flur 5 Nr. 249 bis 258, 263 und 264;

3. aus der Gemeinde Lövenich die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Lövenich

Fluren 1 und 2,

Flur 3 Nr. 1 bis 8, 11, 12, 15, 17 bis 28, 48, 53 bis 56, 59 bis 63, 67, 68 und 73 bis 78,

Fluren 4, 5 und 6,

Flur 13 Nr. 231,

Flur 18 Nr. 16, 32 bis 34, 36 bis 40, 44, 45, 50, 63, 64, 71 bis 79, 81, 82, 84, 163, 190, 192, 194, 196, 202, 205 bis 208, 224, 226 und 228,

Flur 19 Nr. 410 und 412,

Flur 25,

Flur 26 Nr. 1 und 15,

Flur 29,

Fluren A, B, C und D;

4. aus der Gemeinde Türnich die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Türnich

Flur 1 Nr. 200/3, 200/5, 200/7, 257/5, 257/6, 257/11, 258/4, 258/5, 258/6, 265/4, 263, 493/3, 516/1, 518, 527/1, 546 bis 553, 722/527, 1203/87, 1338/94, 1462 bis 1475, 1478, 1481, 1482, 1484 bis 1486, 1505, 1506, 1509, 1515, 1526, 1608 bis 1621, 1623 bis 1628, 1632, 1633, 1685 bis 1700, 1702 bis 1716, 1722, 1724, 1725, 1734 bis 1736, 1738 bis 1743, 1753 bis 1756, 1758, 1829, 1831, 1832, 1835, 1837, 1838, 1849, 1850, 1851, 1853, 1855 bis 1858, 1863 bis 1866, 1867, 1869 bis 1881, 1884 bis 1890, 1892, 1894 bis 1896, 1900 bis 1907, 1909, 1911 bis 1913, 1917 bis 1929, 1931, 1933 bis 1936, 1938, 1939, 1943, 1952 bis 1955, 1972 bis 1987, 1989 bis 1993 und 1995 bis 1999,

Flur 2,

Flur 3 ohne die Flurstücke Nr. 408/50, 408/52, 408/54, 408/56, 408/58, 408/61, 408/63, 409/1, 409/2, 411/1, 411/4, 412/1, 412/4, 412/5, 413 bis 416, 417/2, 418/2, 420, 421/2, 422/1, 422/4, 422/7, 422/8, 423/1, 432/1, 434/2, 437/2, 438/2, 439/2, 441/2, 441/4, 442, 443/2, 444/2, 446/3, 2121 bis 2150, 2156, 2157, 2163, 2164, 2169, 2170, 2173, 2174, 2177, 2178, 2181, 2182, 2185, 2186, 2188, 2191, 2192, 2195, 2196, 2199, 2200 und 2220 bis 2225,

Fluren 4, 5 und 6.

(2) In die Gemeinde Hürth werden aus der Stadt Frechen die Flurstücke

Gemarkung Bachem

Flur 10 Nr. 39, 484 bis 487, 521, 524, 525, 529 und 530

eingegliedert.

§ 5

(1) Die Städte Bedburg - mit Ausnahme der in § 6 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Kaster sowie die Gemeinden Lipp, Königshoven und Pütz werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Bedburg und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Bedburg werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Glesch die Flurstücke:

Gemarkung Glesch

Flur 1 Nr. 29, 30 bis 33, 40/26, 43/28, 45/28, 47/1, 49/2, 50/2, 52/3, 54/4, 87/21, 88/21, 90/22, 92/23, 94/24, 96/25, 97/36, 99/26, 101/38, 110, 111, 116, 117, 119, 121, 123, 124, 126 bis 128, 131 bis 134, 139 bis 144, 146 bis 149, 152, 154, 156 und 157,

Flur 3 Nr. 58, 134/105 und 367 bis 369,

Flur 8 Nr. 4, 85, 91, 92, 94, 96, 98 und 129,

Flur 9 Nr. 1, 2/3, 79/11, 92/79, 173 bis 187, 190 bis 197, 204 bis 210, 239 bis 244, 254, 261, 263, 265, 267, 269, 271, 273, 275 und 277;

2. aus der Gemeinde Hüchelhoven die Flurstücke:

Gemarkung Hüchelhoven

Flur 28 Nr. 31 bis 37, 39, 40, 42, 45 bis 48, 51, 54, 55, 58, 59, 60, 67 und 68,

Flur 29 Nr. 8, 10, 15, 17, 19, 20, 25 bis 31 und 33.

(3) Die Ämter Bedburg und Königshoven werden aufgelöst; Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Bedburg.

§ 6

(1) Die Stadt Bergheim (Erft) und die Gemeinden Glesch - mit Ausnahme der in § 5 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Hüchelhoven - mit Ausnahme der in § 5 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Niederaußem, Oberaußem-Fortuna, Paffendorf und Quadrath-Ichendorf werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Bergheim und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Bergheim werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Bedburg die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Bedburg

Flur 30 Nr. 23, 24, 26 bis 33 und 108,

Flur 33;

2. aus der Gemeinde Heppendorf die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Heppendorf

Flur 2 Nr. 124, 125, 186, 219/120, 221/120, 222/120, 226/128, 248/119, 253/126, 317, 319 bis 333, 340 bis 343, 351 bis 353, 358 bis 364, 369 bis 372, 377 bis 386, 388 bis 414, 631 und 633,

Flur 4 Nr. 5 bis 26, 28 bis 42, 72 bis 74, 76 bis 82, 87, 89 bis 100, 102, 103, 105 bis 124, 126 bis 152, 158, 163, 164, 169 bis 173, 175 bis 182, 184 bis 186, 189, 190, 192, 194, 195, 197, 199 und 201,

Fluren 5 und 6,

Flur 9 ohne die Flurstücke Nr. 447 bis 450,

Flur 10,

Flur 11 Nr. 25 bis 27, 30 bis 38, 109, 127, 128, 130, 132, 135, 136, 138 und 140,

Flur 12,

Flur 13 Nr. 8 bis 11, 13 bis 22, 24, 34 bis 43, 96 bis 98, 100 bis 102, 104 bis 107, 164, 165, 176 bis 179, 185, 193 bis 198, 200, 202 bis 205, 207, 209 bis 214, 217, 231 bis 245, 248, 250, 252, 254, 257 und 259,

Fluren 40, 41, 50 und 51;

3. aus der Gemeinde Horrem die Flurstücke:

Gemarkung Horrem

Flur 1 Nr. 42/32, 43/32, 57/32, 58/32, 60/29, 61/29, 63/30, 64/30, 66/30, 67/32, 72 bis 74, 76 bis 88 und 90 bis 103,

Flur 2 Nr. 3/1, 522/2, 522/9, 522/10, 540/427, 565/405, 587/426, 647/414, 648/414, 1224/1, 1225/1, 1480/4, 1481/4, 1485/415, 1568, 1569, 1572, 1573, 1673 bis 1690 und 1699 bis 1705,

Flur 4 Nr. 57/1, 59/1, 62/1, 111/1, 125/1, 132/1, 134/1, 176/56, 179/57, 180/59, 182/114, 234 und 235,

Flur 11 Nr. 1/2, 2, 5/1, 5/2, 6, 13 bis 15, 1343/1, 1630/1, 1682/1, 1683/1, 1776/1, 1824/1, 1827/1, 2056, 2057, 2092 bis 2099, 2126, 2127, 2137 bis 2139, 2169, 2171, 2184 und 2185,

Flur 25 Nr. 5/1, 35/1, 39/1, 39/3, 39/11, 39/15, 39/16, 39/17, 39/18, 39/19, 39/20, 40, 51/1, 52/1, 52/10, 57, 68/1, 69/1, 71/3, 74/39, 75/35, 76/35, 80/35, 83/38, 87/39, 91/52, 93/54, 121 bis 123, 125 bis 128, 130, 131, 142 bis 144, 146, 148, 150 bis 152, 154 bis 157, 164 bis 169, 172, 181, 182, 186, 187, 190, 194, 196 bis 198, 201, 211, 215, 216, 228 bis 237, 240 bis 243, 253 bis 258 und 260,

Flur 29 Nr. 1 bis 3 und 15;

4. aus der Gemeinde Sindorf die Flurstücke:

Gemarkung Sindorf

Flur 14 Nr. 2 bis 6, 9 bis 27, 29 bis 32, 34 bis 48, 50 bis 57, 68 bis 75, 108, 109 und 114 bis 122.

(3) Das Amt Bergheim (Erft) wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Bergheim.

§ 7

(1) Die Stadt Kerpen und die Gemeinden Blatzheim, Buir, Horrem - mit Ausnahme der in § 6 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Manheim, Mödrath, Sindorf - mit Ausnahme der in § 6 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Türnich - mit Ausnahme der in § 4 Abs. 1 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Kerpen und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Kerpen werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Frechen die Flurstücke:

Gemarkung Bachem

Flur M Nr. 86, 88, 97 und 99;

2. aus der Gemeinde Heppendorf die Flurstücke:

Gemarkung Heppendorf

Flur 9 Nr. 447 bis 450.

(3) Die Ämter Buir, Horrem und Kerpen werden aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Kerpen.

§ 8

(1) Die Gemeinden Angelsdorf, Elsdorf (Rhld.), Esch, Heppendorf - mit Ausnahme der in § 6 Abs. 2 und § 7 Abs. 2 genannten Flurstücke -, Niederembt und Oberembt werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Elsdorf.

(2) Das Amt Elsdorf (Rhld.) wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Elsdorf.

§ 9

In die Gemeinde Rösrath werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Bensberg die Flurstücke:

Gemarkung Eschbach

Flur 3 Nr. 563/15, 972/17, 671/22, 672/22, 673/22, 1047/22, 674/24, 676/25, 538/26, 1018/26, 1020/26, 1021/26, 1049/26, 1050/26, 477/28, 480/30, 481/30, 368/32, 571/33, 572/33, 574/33, 565/34, 566/34, 567/36, 570/42, 43, 573/44, 652/44, 363/46, 723/48, 896/48, 897/48, 954/48, 955/48, 956/48, 957/48, 1068/48, 1070/48, 1071/48, 1072/48, 891/49, 495/52, 496/52, 730/52, 734/52, 872/54, 958/54, 735/55, 738/55, 877/55, 1039/55, 1075/halb, 1076, 1077, 1078, 1082, 1124, 1135, 1137 bis 1140, 1142 bis 1144, 1146, 1156, 1157, 1159 bis 1163, 1165 bis 1173, 1176 bis 1178, 1184, 1192, 1193, 1219 bis 1221, 1244, 1245, 1295 bis 1304 und 1306;

2. aus der Gemeinde Overath die Flurstücke:

Gemarkung Löderich

Flur 5 Nr. 358 bis 361, 368 bis 373, 375, 709/376, 1145/376, 377, 378, 394, 395, 714/396, 715/396, 716/399, 717/399, 718/400, 403, 405, 1863, 2854, 2855, 2857, 2858, 2953 bis 2956, 3126 und 3129,

Flur 6 Nr. 1, 2, 75/3, 76/3, 77/4, 4/2, 5 bis 10, 78/11, 79/11, 12, 13, 65/14, 66/15, 16/1, 16/2, 17 bis 22, 24/1, 24/2, 24/3, 24/4, 24/5, 58/25, 59/25, 60/25, 61/25, 62/25, 46, 80 und 81.

§ 10

In die Gemeinde Overath werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Bensberg die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Immekeppel

Flur 2 ohne die Flurstücke Nr. 211/69, 267/69, 403/69, 404/69, 212/70, 71, 72/1, 72/2, 513/73, 514/73, 517/73, 521/73, 522/73, 524/73, 559/73, 518/74, 519/74, 520/74, 523/74, 243/75, 246/76, 247/76, 248/76, 249/76, 405/76, 406/76, 407/76, 77, 78/2, 320/80, 321/80, 81/1, 81/2, 82, 322/83, 323/83, 324/85, 325/85, 582/86, 87, 585/90, 583/91, 584/91, 92/1, 761/92, 93/2, 93/3, 96/3, 97, 1054, 1055, 1088, 1118, 1128 bis 1130, 1136, 1137, 1186, 1225, 1226, 1258, 1284, 1287 bis 1290, 1292, 1294, 1323, 1325, 1327, 1329, 1335 bis 1342, 1408, 1413, 1418, 1419, 1422, 1424, 1426, 1454, 1455, 1654, 1656, 1657, 1681 bis 1684, 1717 bis 1723, 1751 und 1752,

Flur 3 Nr. 472/185, 474/185, 475/185, 476/185, 601/185, 602/185, 188 bis 192, 477/198, 478/198, 479/199, 480/199, 481/199, 292/200, 200/1, 999/202, 447/203, 448/203, 918/204, 930/204, 976/204, 977/204, 985/204, 998/204, 204/1, 984/205, 956/206, 1009/206, 932/211, 937/211, 939/211, 1002/211, 1032/211, 1039/211, 1034/212, 1042/212, 1022/214, 1029/214, 1033/214, 1035/214, 1038/214, 496/216, 868/217, 936/217, 941/217, 943/217, 950/217, 954/217, 981/217, 1003/217, 1005/217, 1010/217, 1011/217, 1025/217, 957/224, 958/224, 397/225, 398/225, 399/225, 875/232, 879/232, 233, 883/234, 872/238, 238/1, 888/239, 901/239, 648/249, 649/249, 650/250, 652/250, 653/250, 654/250, 655/250, 656/251, 657/251, 252, 253, 255, 658/257, 659/257, 899/257, 900/257, 662/258, 665/258, 898/258, 902/258, 903/258, 904/258, 259, 634/260, 635/262, 636/262, 637/262, 640/262, 638/263, 264, 265, 641/266, 639/267, 642/267, 268, 1048, 1059, 1061, 1066, 1083, 1102 bis 1117, 1119 bis 1128, 1142, 1143, 1162, 1163, 1166, 1214 bis 1219, 1243 bis 1249, 1261, 1262, 1315, 1316, 1325, 1364 bis 1382, 1384, 1385, 1408, 1409 und 1433,

Flur 4 ohne die Flurstücke Nr. 827/77, 78/1, 78/2, 78/3, 78/4, 78/5, 78/6, 78/7, 78/8, 497/79, 599/79, 81, 82, 498/83, 540/84, 86/1, 530/87, 306/92, 533/92, 94, 556/95, 96, 852/97, 853/97, 452/98, 99/1, 99/2, 99/3, 100 bis 102, 453/103, 454/104, 105, 106, 109/1, 111/1, 111/2, 112 bis 115, 116/2, 431/116, 432/116, 433/116, 434/116, 1030/117, 1031/117, 118, 1028/119, 1026/120, 1023/121, 1024/121, 1025/121, 122 bis 125, 1074/150, 1075/151, 1076/152, 1241, 1242, 1289, 1290 bis 1292, 1338 bis 1341, 1347, 1348, 1399, 1400, 1401 und 1521,

Flur 5,

Gemarkung Eschbach

Flur 2 ohne die Flurstücke Nr. 339/2, 3, 4, 224/15, 360/18, 233/23, 234/23, 242/23, 241/27, 245/28, 252/29, 256/35, 37, 44/3, 44/4, 45/3, 213/46, 47/1, 48/1, 50/4, 51/3, 53, 726/56, 727/56, 343/58, 381/58, 382/58, 636/60, 361/61, 362/61, 63/1, 63/2, 637/64, 741/69, 309/104, 329/104, 373/104, 606/104, 916/104, 917/104, 957/104, 958/104, 410/107, 860/107, 861/107, 110/3, 110/4, 110/5, 390/115, 395/119, 396/119, 863/123, 734/126, 735/126, 132/128, 130/1, 1015 bis 1018, 1023 bis 1025, 1111, 1112, 1185 bis 1205, 1207 bis 1209, 1212, 1213, 1215 bis 1230, 1237, 1239, 1273 bis 1278, 1315, 1316, 1319 bis 1321, 1323, 1324, 1326, 1327, 1329, 1344, 1396, 1400, 1423, 1426 bis 1431, 1485 bis 1510, 1512, 1514, 1519 bis 1526, 1535 bis 1592, 1786, 1787, 1789 und 1814,

Flur 3 ohne die Flurstücke Nr. 218/1, 219/1, 220/1, 221/1, 222/1, 223/1, 224/1, 226/1, 227/1, 228/1, 229/1, 446/7, 634/13, 637/13, 638/13, 445/14, 563/15, 972/17, 231/19, 232/19, 970/20, 464/21, 671/22, 672/22, 673/22, 1047/22, 674/24, 676/25, 538/26, 1018/26, 1020/26, 1021/26, 1049/26, 1050/26, 477/28, 480/30, 481/30, 368/32, 571/33, 572/33, 574/33, 565/34, 566/34, 567/36, 570/42, 43, 573/44, 652/44, 363/46, 723/48, 896/48, 897/48, 954/48, 955/48, 956/48, 957/48, 1068/48, 1070/48, 1071/48, 1072/48, 891/49, 495/52, 496/52, 730/52, 734/52, 872/54, 958/54, 735/55, 738/55, 877/55, 1039/55, 192/1, 358/205, 1075/halb, 1076 bis 1078, 1082, 1122, 1124, 1135, 1137 bis 1140, 1142 bis 1144, 1146, 1156, 1157, 1159 bis 1163, 1165 bis 1173, 1176 bis 1181, 1183, 1184, 1187 bis 1193, 1219 bis 1221, 1244, 1245, 1295 bis 1304 und 1306;

2. aus der Gemeinde Hohkeppel die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Vellingen

Flur 1 ohne die Flurstücke Nr. 16, 17/1, 17/2, 471/19, 472/19, 20/2, 355/20, 356/20, 21/1, 21/2, 22/1, 490/22, 493/22, 491/23, 492/23, 357/24, 358/24, 25, 26, 27/1, 27/2, 28, 29, 30/1, 30/2, 31, 606/54, 610/54, 67 bis 69, 508/79, 84, 85/1, 85/2, 101 bis 104, 106, 575/108, 110, 328, 674, 697, 714, 737, 738, 781 bis 784, 786, 795, 797 bis 817, 819, 827 bis 876 und 883,

Flur 2 Nr. 345/113, 114 bis 119, 449/120, 450/120, 121 bis 129, 346/130, 332/146, 148, 561/149, 155, 157 bis 160, 415/163, 439/178, 438/180, 181 bis 183, 564/184, 372/185, 373/186, 371/187, 370/188, 369/189, 562/190, 191 bis 200, 384/201, 385/202, 203 bis 227, 515/228, 514/239, 240 bis 243, 246 bis 248, 422/250, 251, 565/254, 255 bis 259, 569/260, 570/260, 571/260, 453/261, 567/261, 568/261, 441/262, 444/262, 442/263, 443/263, 264 bis 268, 282, 425/283, 284/1, 284/2, 579/285, 580/285, 581/285, 584/286, 585/286, 586/286, 288 bis 290, 526/293, 424/294, 381/295, 296, 297/3, 382/297, 518/297, 299, 303, 304, 426/305, 427/305, 306 bis 314, 315/2/halb, 591 bis 593, 596, 597, 620, 626, 627, 629 bis 637, 639, 640, 641, 654, 666, 668 bis 670, 747, 911 bis 926, 944 bis 964, 970, 971, 973, 975, 977 und 979,

Gemarkung Tüschen

Flur 10 ohne die Flurstücke Nr. 1/1, 4, 213/6, 214/6, 232/16, 17/2, 18/1, 338/24, 340/25, 27, 29/1, 30, 31/1, 35/2, 44, 271/45, 46, 48/2, 51/1, 55, 302/60, 334/60, 337/60, 60/1, 60/2, 60/3, 61/1, 61/2, 62, 276/63, 65/1, 66, 68/1, 70/2, 280/71, 73, 74/3, 316/76, 77/1, 269/78, 306/87, 88/1, 89/1, 309/91, 310/92, 311/92, 312/93, 93/1, 95, 97/1, 98, 100/1, 104, 105, 190, 191, 192, 332/193, 363, 364, 369 bis 380, 389 bis 395, 397, 401, 403, 407 bis 410, 419, 452, 453, 455 bis 458, 464, 468, 471, 472, 475, 503, 506, 516 bis 563, 565, 566, 569 bis 574, 576, 578 bis 582, 605, 606, 607, 610, 611, 612, 644 bis 660 und 711 bis 740,

Flur 11,

Flur 12 ohne die Flurstücke Nr. 53/1, 110/54, 168/55, 55/1, 170/57, 172/57, 173/57, 57/3, 174/58, 387 bis 390, 410, 412, 415 und 416;

3. aus der Gemeinde Rösrath die Flurstücke:

Gemarkung Bleifeld

Flur 1 Nr. 1, 309/2, 674/2, 675/2, 676/2, 304/3, 303/4, 306/5, 307/5, 320/6, 321/6, 480/7, 481/8, 482/9, 465/10, 466/10, 467/10, 322/11, 468/11, 469/11, 470/11, 12, 13, 471/14, 472/14, 473/14, 475/14, 704/14, 705/14, 706/14, 313/15, 820, 973 und 974,

Flur 3 Nr. 504, 1943/506, 1942/507, 1941/508, 1940/509 und 634 bis 644.

§ 11

(1) Die Gemeinden Bechen - mit Ausnahme der in § 18 genannten Flurstücke -, Kürten und Olpe - einschließlich der im Flurbereinigungsverfahren Wipperfeld neu gebildeten Flur 5 der Gemarkung Berg, jedoch mit Ausnahme der Flurstücke

Gemarkung Berg

Flur 5 Nr. 1 bis 3, 12 und 35

sowie der in § 14 Abs. 2 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Kürten.

(2) In die Gemeinde Kürten werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Bensberg die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Dürscheid

Fluren 1 und 2,

Flur 3 Nr. 1 bis 7, 674/9, 675/9, 12 bis 14, 668/15, 669/15, 16 bis 27, 28/1, 28/2, 29 bis 38, 894/39, 895/39, 896/40, 901/41, 902/42, 908/42, 43 bis 45, 47, 642/48, 524/49, 525/49, 50, 51, 643/52, 909/53, 910/53, 914/54, 919/55, 920/55, 863/57, 864/57, 923/57, 924/57, 930/58, 934/59, 935/60, 644/61, 862/61, 865/61, 866/61, 62/1, 63, 64/1, 65 bis 68, 937/70, 938/70, 1067/70, 940/72, 74/2, 945/74, 946/75, 710/77, 79/1, 80 bis 87, 527/88, 89/4, 369/89, 370/89, 695/89, 696/89, 858/89, 859/89, 860/89, 861/89, 90/1, 497/90, 498/90, 91/1, 500/92, 594/92, 595/92, 822/92, 823/92, 824/92, 825/92, 93/1, 94/14, 94/19, 379/94, 380/94, 523/94, 532/94, 537/94, 538/94, 548/94, 565/94, 584/94, 585/94, 587/94, 588/94, 599/94, 600/94, 655/94, 656/94, 705/94, 359/95, 688/95, 96, 97/4, 501/97, 502/97, 98/1, 1026/99, 1029/99, 1037/100, 1038/100, 1044/101, 1045/101, 1032/103, 1034/103, 1116/103, 1017/104, 1020/104, 1021/104, 105/1, 105/3, 869/105, 876/105, 1065/106, 1066/106, 1016/108, 999/111, 998/112, 992/122, 993/122, 124/7, 124/9, 460/124, 461/124, 549/124, 550/124, 673/124, 692/124, 694/124, 871/124, 872/124, 873/124, 874/124, 877/124, 878/124, 879/124, 880/124, 882/124, 978/124, 979/124, 988/124, 989/124, 990/124, 1022/124, 1023/124, 1024/124, 1025/124, 1042/124, 1043/124, 968/125, 964/128, 1064/128, 963/129, 958/130, 1157 bis 1173, 1183, 1184, 1187 bis 1193, 1198, 1200 bis 1205, 1216 bis 1218, 1236, 1242, 1243, 1250, 1255, 1256, 1258, 1262, 1278, 1279, 1281 bis 1283, 1293 bis 1298, 1315, 1322 bis 1324 und 1325;

2. aus der Gemeinde Lindlar die Flurstücke:

Gemarkung Breidenbach

Flur 1 Nr. 207/33, 37/2, 162/38, 163/38, 39 bis 41, 166/43, 167/43, 174/44, 170/47, 182/47, 48, 49, 169/50, 181/50, 168/51, 165/53, 211/halb, 224, 225, 239, 242, 247, 248, 254 bis 280 und 290;

3. aus der Gemeinde Odenthal die Flurstücke:

Gemarkung Oberodenthal

Flur 7 Nr. 1118/302, 303/1, 304, 305, 306/1, 843/315, 319/1, 320, 321/1, 321/2, 322/1, 323/1, 324/1, 324/2, 325/1, 1066/326, 1065/327, 1572, 1575, 1729, 1730, 1731, 1734 bis 1737, 1739 bis 1741, 2022 und 2024;

4. aus der Gemeinde Wipperfeld:

von der im Flurbereinigungsverfahren Wipperfeld neu gebildeten Flur 3 der Gemarkung Wipperfeld die Flurstücke Nr. 1 bis 4, 24 bis 28, 33, 34, 39 bis 41, 53 und 55 sowie die Flur 6 der Gemarkung Schneppen.

(3) Das Amt Kürten wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Kürten.

§ 12

(1) Die Stadt Wipperfürth und die Gemeinden Klüppelberg - mit Ausnahme der in Absatz 2 und in § 16 genannten Flurstücke - und Wipperfeld - mit der im Flurbereinigungsverfahren Wipperfeld neu gebildeten Gemarkung Wipperfeld, einschließlich der Flurstücke Nr. 1 bis 3, 12 und 35 der ebenfalls neu gebildeten Flur 5 der Gemarkung Berg, jedoch mit Ausnahme der in § 11 Abs. 2 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Wipperfürth und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Kierspe werden aus der Gemeinde Klüppelberg die Flurstücke

Gemarkung Klüppelberg

Flur 17 Nr. 892/12, 791/13, 945/16, 949/16, 745/17, 18/1, 160, 920/162, 165/2, 165/3, 742/165, 167/1, 660/168, 661/168, 169, 568/171, 454/172, 715/175, 717/185, 189/2, 196 bis 200, 204 bis 206, 537/207, 538/207, 539/210, 540/211, 212, 213, 215, 216, 221, 224, 228 bis 232, 656/233, 657/233, 234, 235, 662/236, 663/237, 238, 242 bis 244, 622/245, 623/245, 624/245, 625/245, 619/246, 620/246, 247, 626/250, 627/250, 714/250, 251, 886/254, 716/255, 257, 569/259, 260, 712/262, 263, 713/264, 573/265, 574/265, 266, 429/267, 668/270, 669/270, 271, 272, 279, 281, 283, 284, 826/285, 827/286, 828/286, 516/287, 432/289, 431/290, 629/290, 465/295, 466/296, 953, 954, 956, 958, 981, 985, 987, 1016, 1017, 1027, 1037 bis 1041, 1060, 1061, 1075 bis 1080, 1100, 1101, 1104 bis 1107, 1110 bis 1113, 1115, 1158, 1160, 1161, 1194 bis 1199, 1209 bis 1214, 1221, 1253, 1255, 1256, 1258, 1259, 1293 bis 1319, 1322, 1323, 1343, 1346, 1348, 1350, 1352 und 1357

eingegliedert.

§ 13

(1) Die Gemeinden Engelskirchen - mit Ausnahme der in Absatz 3 und in § 14 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Ründeroth - mit Ausnahme der in Absatz 3 genannten Flurstücke - werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Engelskirchen.

(2) In die Gemeinde Engelskirchen werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Gimborn die Flurstücke:

Gemarkung Gimborn

Flur 28 Nr. 804/127, 805/127, 806/128, 807/129, 808/129, 809/129, 1273/131, 1278/155, 1279/155, 1280/155, 1281/155, 1312/o. 155, 1275/156, 1160/o. 158, 1186/159, 715/160, 716/161, 1134/163, 1108/164, 1100/167, 937/168, 1099/168, 822/169, 823/170, 824/171, 825/172, 826/173, 895/178, 897/180, 898/181, 837/186, 853/215, 854/216, 218, 1360, 1384, 1387 bis 1389, 1399, 1400, 1407, 1417, 1431 bis 1433, 1435 bis 1438, 1444, 1488, 1505, 1751, 1932, 1937, 1938 und 1941,

Flur 29 Nr. 967/516, 968/516, 820/517, 821/518, 519, 954/521, 955/o. 521, 824/522, 957/o. 540, 929/549, 923/554, 922/555, 958/o. 555, 921/556, 920/557, 919/558, 918/559, 917/560, 786/565, 566, 787/567, 852/568, 571, 572, 853/573, 790/574, 793/577, 1006, 1008, 1036, 1037, 1053 bis 1057, 1064, 1065, 1112, 1149 bis 1154, 1157 und 1159;

2. aus der Gemeinde Hohkeppel die Flurstücke:

Gemarkung Vellingen

Flur 5 ohne die Flurstücke Nr. 162/1, 197/2, 241/3, 242/4, 243/5, 244/6, 245/7, 246/8, 286/9, 287/17, 254/18, 255/18, 169/22, 170/23, 171/24, 179/28, 209/28, 177/29, 281/36, 303/65, 322/66, 321/67, 305/71, 341, 342, 345, 352, 370 bis 372, 377, 385 bis 391, 393, 394, 396 bis 399, 404 bis 410, 412 bis 434, 436 bis 452, 469, 470, 472, 473 und 475;

3. aus der Gemeinde Overath die Flurstücke:

Gemarkung Vilkerath

Flur 1 Nr. 15/1, 15/2, 15/3, 15/6, 11 bis 18, 249/15, 252/15, 263, 327 und 314,

Flur 2 Nr. 10/10, 15/2, 21/2, 30, 32, 313/33, 309/35, 51, 314/52, 324, 337, 356 bis 358, 376 bis 378, 393, 409, 413, 420 bis 468, 470 bis 474, 478, 481, 486, 489, 490, 493, 495, 497 bis 508, 518 bis 523, 525, 528 und 529,

Gemarkung Oderscheid (Flurbereinigung Marialinden)

Flur 1 Nr. 3 bis 12, 15, 16, 30 bis 36, 38 bis 40, 45, 46, 48, 87, 108, 117 bis 119, 125 bis 128 und 131,

Gemarkung Miebach (Flurbereinigung Marialinden)

Flur 9 Nr. 7 bis 9, 15 bis 18, 21 bis 27, 81, 82, 91, 92, 97 und 101,

Flur 10 ohne die Flurstücke Nr. 2, 65, 70, 71, 74, 75, 109 und 111.

(3) In die Stadt Wiehl werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Engelskirchen die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Oberengelskirchen

Flur 7 ohne die Flurstücke Nr. 2, 4, 5, 7, 53, 54, 56, 57, 58, 60 bis 69, 71, 75, 88, 93, 96, 99, 101 und 103,

Fluren 10 und 23 bis 29,

Flur 11 Nr. 135, 138 bis 140, 147/2, 147/3, 154/3, 154/4, 154/5, 155/2, 155/3, 155/4, 155/5, 162, 163/2, 163/3, 163/4, 163/6, 163/7, 163/8, 163/11, 163/12, 163/14, 163/15, 163/16, 164 bis 167, 168/2, 168/3, 169, 174, 175, 182 bis 190 und 737;

2. aus der Gemeinde Ründeroth die Flurstücke:

Flur 41 Nr. 56 bis 61, 63 bis 69, 77 und 79.

(4) Das Amt Engelskirchen wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Engelskirchen.

§ 14

(1) In die Gemeinde Lindlar wird die Gemeinde Hohkeppel - mit Ausnahme der in § 10 und § 13 Abs. 2 genannten Flurstücke - eingegliedert.

(2) In die GemeindeLindlar werden weiter eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Engelskirchen die Flurstücke:

Gemarkung Unter-Engelskirchen

Flur 1 Nr. 114 bis 123, 141 bis 149, 863 bis 865, 1091, 1095 und 1096;

2. aus der Gemeinde Gimborn die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Gimborn

Flur 25 Nr. 318/52, 288/53, 407/53, 408/53, 413/53, 59/1, 300/62, 301/63, 302/64, 303/65, 304/66, 305/67, 306/68, 73, 329/112, 442/160, 439/190, 512, 516, 517, 519, 520, 524, 527, 553 bis 555, 561, 562, 607, 617, 621, 640, 641, 662, 695, 840, 841, 893, 895, 897, 899, 901, 903 und 905 bis 907,

Flur 27 ohne die Flurstücke Nr. 60 bis 63, 66, 67/2, 67/4, 754/67, 69, 70, 745/72, 746/72, 459/73, 460/74, 76/2, 425/76, 426/76, 77/1, 78, 79/1, 655/80, 656/80, 81, 82, 658/83, 89, 91 bis 93, 95/2, 96, 97/2, 195, 196, 660/198, 199/1, 201/3, 323/1, 325/1, 342/1, 357/1, 722/358, 651/o. 363, 609/385, 610/385, 711/385, 712/385, 386/1, 675/386, 624/387, 605/389, 390 bis 393, 741/394, 606/395, 427/396, 428/396, 607/396, 608/396, 742/397, 398, 743/399, 713/410, 717/410, 443/411, 418, 419, 793, 794, 800, 802 bis 804, 809, 811, 817, 823, 829, 831, 832, 878, 879, 882 bis 884, 886, 903, 907 bis 909, 914, 915, 935 bis 938, 955 bis 957, 961 bis 966, 969, 970, 972 bis 975, 977, 978, 980 bis 986, 993 bis 997, 999, 1001, 1003, 1005 und 1006,

Flur 28 Nr. 899/190, 900/191, 1168/200, 1169/200, 978/205, 979/206, 210, 211, 642/212, 980/212, 213, 852/214, 1074/237, 1075/237, 1166/239, 1019/244, 972/247, 249, 906/255, 1119/o. 255, 1120/o. 255, 908/256, 1145/270, 281, 1060/282, 1063/282, 1064/282, 1065/282, 1376, 1385, 1386, 1396, 1397, 1401 bis 1405, 1441 bis 1443, 1445, 1502 bis 1504, 1931, 1933 und 1935,

Flur 29 ohne die Flurstücke Nr. 967/516, 968/516, 820/517, 821/518, 519, 954/521, 955/o. 521, 824/522, 957/o. 540, 929/549, 923/554, 922/555, 958/o. 555, 921/556, 920/557, 919/558, 918/559, 917/560, 786/565, 566, 787/567, 852/568, 571, 572, 853/573, 790/574, 793/577, 1006, 1008, 1036, 1037, 1053 bis 1057, 1064, 1065, 1112, 1149 bis 1154, 1157 und 1159,

Fluren 30 bis 36;

3. aus der Gemeinde Olpe die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Olpe

Flur 6 Nr. 113, 114/1, 115 bis 120, 471/121, 472/121, 122 bis 141, 142/1, 143/1, 144, 145/1, 146/1, 147, 148, 149/1, 150/1, 151, 152, 153/1, 154/1, 155/1, 156/1, 157/1, 722/halb und 723,

Flur 8;

4. aus der Gemeinde Overath die Flurstücke:

Gemarkung Vilkerath

Flur 1 ohne die Flurstücke Nr. 11 bis 15, 15/1, 15/2, 15/3, 15/6, 249/15, 252/15, 16 bis 18, 20 bis 28, 126/29, 199/29, 200/29, 201/29, 202/29, 31, 203/32, 204/32, 205/32, 206/32, 207/32, 208/32, 137/33, 35/1, 39, 40/2, 118/40, 41, 42, 119/43, 44/1, 44/2, 120/45, 46 bis 48, 49/1, 49/2, 50 bis 52, 53/2, 101/53, 102/53, 54, 212/55, 56/4, 56/5, 56/6, 184/57, 187/57, 83, 262 bis 264, 270, 271, 306 bis 309, 314, 315, 318, 319, 323 und 327 bis 329,

Flur 13 Nr. 21/1, 2/1, 2/2, 22/2, 62/2, 112/2, 121/2, 117/3, 114/5, 116/o. 20, 122, 136, 138 bis 141, 195 bis 198, 200 bis 204, 220 bis 230 und 233.

§ 15

(1) In die Stadt Gummersbach wird die Gemeinde Gimborn - mit Ausnahme der in § 13 Abs. 2, § 14 Abs. 2 und § 16 genannten Flurstücke - eingegliedert.

(2) In die Stadt Gummersbach werden weiter eingegliedert:

1. aus der Stadt Wiehl die Flurstücke:

Gemarkung Weiershagen

Flur 29 Nr. 124 bis 133,

Flur 65 Nr. 101 und 174 bis 183,

Flur 66 Nr. 197 und 254 bis 267,

Gemarkung Wiehl

Flur 46 Nr. 1012, 1014, 1017 und 1070 bis 1103,

Flur 47 Nr. 433, 551, 673 und 690 bis 735,

Flur 72 Nr. 159;

2. aus der Gemeinde Marienheide die Flurstücke:

Gemarkung Marienheide

Flur 36 Nr. 1346/688, 1385/688, 1345/689, 1353/689, 1516 bis 1518 und 1520

sowie die in die Landstraße 306 fallenden und südlich von ihr liegenden Teile der Flurstücke

Gemarkung Marienheide

Flur 35 Nr. 2538,

Flur 36 Nr. 685/1, 1302/688, 689/1, 689/2, 1303/689, 1306/689, 691/1, 692, 1515 und 1521.

(3) In die Stadt Wiehl werden aus der Stadt Gummersbach die Flurstücke:

Gemarkung Dieringhausen

Flur 7 Nr. 1315,

Flur 29 Nr. 117 bis 119,

Flur 30 Nr. 128,

Flur 45 Nr. 2204 bis 2210,

Flur 48 Nr. 3308 bis 3310

eingegliedert.

§ 16

In die Gemeinde Marienheide werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Gummersbach die Flurstücke:

Gemarkung Gummersbach

Flur 1 Nr. 547,

Flur 2 Nr. 500 bis 502

sowie die nördlich der Landstraße 306 liegenden Teile der Flurstücke:

Gemarkung Gummersbach

Flur 1 Nr. 3/1, 195/7, 449, 522 und 548,

Flur 2 Nr. 503 bis 507;

2. aus der Stadt Kierspe die Flurstücke:

Gemarkung Rönsahl

Flur 4 Nr. 113, 116, 119, 120, 128, 129/1, 129/2, 131/1, 131/2, 176, 177, 187, 189 bis 191, 193, 197, 198, 220, 222 bis 224, 226, 227, 229, 230, 235 bis 239, 241 bis 244, 248, 249, 251 bis 253, 255, 257, 261 bis 265, 268, 271 bis 274, 279, 281, 285, 329/276, 330/275, 331/267, 332/266, 333/269, 335/260, 337/219, 338/219, 339/270, 340/270, 342/294, 343/282, 346/280, 349/258, 354/234, 355/234, 364/181, 365/231, 366/231, 375/163, 381/132, 387/o. 132, 397/218, 393/179, 399/131, 400/131, 406/163, 407/o. 174 halb, 409/256, 410/256, 411/259, 421/131, 438/o. 236, 439/o. 126, 447, 452, 453, 458/127, 471/225, 474/195, 476, 476/163, 477, 477/183, 478/186, 479/194, 485/277, 486/250, 487/245, 488, 488/247, 489, 489/232, 490, 490/181, 491, 491/163, 492, 493, 493/o. 277, 494, 494/o. 268 halb, 495, 496, 536, 538, 540, 542, 544, 546, 548, 551, 553, 555, 556, 558, 560, 561, 563, 564, 567, 569, 571, 573, 576, 578, 579, 582, 583, 586, 588, 590, 592, 594 und 595,

Flur 5 Nr. 49 bis 56, 58, 59/2, 60/1, 61/1, 70, 71, 72/1, 72/2, 73 bis 77, 78/halb, 79/1, 80, 82/1, 83 bis 93, 96/2, 98, 99, 466, 467, 594, 595, 638 bis 641, 647 bis 651, 668, 670, 672, 674 und 676,

Gemarkung Kierspe

Flur 41 Nr. 155 bis 157, 184, 190 bis 200, 202, 204, 205, 208 bis 212, 214 bis 228, 230, 231, 233 bis 239, 264 bis 269, 273 bis 282, 284 bis 286, 310, 312, 314, 316, 318, 320 und 322,

Flur 44 Nr. 192 und 382 bis 384;

3. aus der Gemeinde Gimborn die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Gimborn

Fluren 1 bis 6,

Flur 15 Nr. 8 bis 15, 15a, 16, 18, 19, 925/20, 924/21, 923/22, 1106/23, 24 bis 26, 921/27, 913/28, 911/29, 30, 31, 910/32, 909/33, 907/34, 1035/36, 1036/36, 906/37, 1037/38, 903/39, 42, 900/46, 47 bis 69, 73, 74/1, 74/2, 75 bis 88, 1224/89, 1225/89, 898/90, 896/91, 895/92, 894/93, 897/94, 1030/97, 1128/98, 99, 1038/102, 1039/102, 1040/103, 106, 1043/107, 1044/108, 1045/109, 1046/110, 1315/131, 1113/134, 914/136, 137, 138, 143, 144, 916/145, 917/146, 149/1, 920/149, 928/152, 1034/275, 1032/278, 1365, 1370, 1371, 1399, 1408, 1409, 1429, 1437, 1442, 1454, 1471, 1472, 1764, 1801, 2035 bis 2043, 2114 und 2117,

Flur 24 Nr. 274, 275, 286 bis 289, 295 bis 298, 304, 307, 476/308, 477/309, 478/310, 515/311, 545/319, 546/322, 524/323, 481/343, 345, 482/344, 494/350, 495/351, 496/352, 497/353, 356 bis 361, 368, 372, 373, 377, 603, 606, 607, 612, 619 bis 621, 623, 627, 628, 632, 633, 646 bis 651, 654 bis 658, 664 bis 671, 673 bis 676, 680, 682, 683 und 690,

Flur 25 Nr. 435/168, 445/171, 418/173, 419/173, 174, 175, 438/176, 424/177, 178, 313/180, 314/181, 529, 530, 532 bis 534, 545, 623 bis 628, 630, 894, 896, 898, 900 und 902;

4. aus der Gemeinde Klüppelberg die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Klüppelberg

Flur 19 Nr. 549/2, 366/5, 540/5, 577/5, 587/5, 588/5, 579/7, 583/7, 593/7, 594/7, 595/7, 599/7, 600/7, 601/7, 602/7, 603/7, 356/14, 596/19, 597/19, 598/19, 604/21, 582/22, 359/23, 360/29, 581/30, 423/36, 424/36, 425/36, 489/36, 556/37, 429/39, 352/44, 546/44, 553/44, 554/44, 563/44, 564/44, 569/44, 584/44, 585/44, 586/44, 44/4, 44/5, 434/45, 435/45, 436/46, 571/46, 562/47, 566/47, 565/48, 409/55, 568/66, 69, 90, 92 bis 94, 627, 628, 631/halb, 634 bis 637, 639, 662 bis 664, 671 bis 674, 676 bis 681, 683, 712, 734, 735, 809, 810, 848 bis 855, 871 bis 873, 876, 877 und 879,

Fluren 20, 21 und 22,

Flur 23 Nr. 284/3, 4, 286/5, 6, 7, 287/8, 415/9, 356/10, 289/14, 419/19, 20, 23 bis 25, 28 bis 31, 36, 53 bis 60, 62, 66, 71, 72, 82, 83, 368/84, 85, 395/87, 414/87, 402/89, 93 bis 97, 293/102, 294/103, 104 bis 111, 116 bis 122, 127 bis 131, 398/133, 339/136, 340/138, 341/139, 280/141, 144, 148, 149, 295/152, 296/153, 297/153, 275/157, 342/162, 302/165, 303/165, 304/165, 305/165, 166, 313/167, 311/168, 269/169, 306/170, 310/170, 309/171, 300/172, 301/172, 343/173, 324/178, 418/179, 318/186, 187, 314/191, 315/191, 316/191, 326/192, 327/193, 336/263, 429, 431, 434 bis 448, 450 bis 459, 463 bis 466, 468 bis 470, 482 bis 488, 492 bis 495, 497 bis 499, 501 bis 504, 506, 507, 509 bis 514, 516 bis 521, 523 bis 538, 540 bis 543 und 546 bis 558,

Flur 24 Nr. 21 bis 23, 590/31, 36 bis 41, 47 bis 55, 56/3, 59, 671/61, 697/63, 578/64, 68, 813/73, 800/75, 801/76, 699/77, 700/78, 79, 80, 84 bis 86, 95, 96, 98, 606/102, 607/105, 107, 108, 721/109, 113 bis 115, 610/128, 611/131, 132, 133, 732/137, 661/139, 662/140, 147, 612/150, 613/150, 614/151, 153, 154/1, 158 bis 163, 166 bis 169, 736/170, 173, 175, 176, 737/177, 182, 797/184, 740/188, 189 bis 191, 193, 197 bis 201, 742/203, 204, 207, 559/209, 711/215, 743/215, 746/216, 744/223, 695/224, 230, 234, 235, 239, 240, 241/1, 243 bis 245, 246/1, 246/2, 248, 249, 704/250, 735/254, 260, 262, 585/263, 586/263, 615/264, 266, 267, 268/1, 269/1, 270/1, 270/2, 270/3, 617/277, 618/277, 278, 283, 284, 287 bis 292, 319, 321, 322/1, 322/2, 322/3, 323, 324, 325/1, 325/2, 326 bis 328, 336, 345, 346, 719/347, 720/347, 348/1, 621/348, 350 bis 352, 622/353, 355/1, 355/2, 825, 827 bis 830, 833, 834, 838 bis 841, 850 bis 853, 855, 862 bis 865, 870, 872 bis 890, 894 bis 906, 911 bis 917, 945, 963 bis 1005, 1008, 1024, 1026, 1031 bis 1036, 1040, 1041, 1044, 1047, 1049 bis 1054, 1064 bis 1068 und 1071 bis 1076;

5. aus der Gemeinde Lindlar die Flurstücke:

Gemarkung Breun

Flur 12 Nr. 115, 117, 119 bis 122, 255/123, 124 bis 132, 293, 294, 296, 311 bis 314, 316 bis 324, 333 bis 335, 342 und 355.

§ 17

(1) Die Städte Leverkusen, Opladen - mit Ausnahme der in § 20 Abs. 2 genannten Flurstücke - und Bergisch Neukirchen werden zu einer neuen kreisfreien Stadt zusammengeschlossen. Die Stadt erhält den Namen Leverkusen.

(2) In die Stadt Leverkusen werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Köln die Flurstücke:

Gemarkung Köln

Flur 253 Nr. 65/8, 65/7, 65/6, 15, 64/2, 14, 13, 47/2, 48/2, 2/2, 52/2, 53/2, 54/2, 55/2, 56/2, 57/2, 58/2, 59/2, 60/2, 61/2, 62/2 und 7 bis 10;

2. aus der Stadt Burscheid die Flurstücke:

Gemarkung Burscheid

Flur 16 Nr. 2, 18, 20 bis 23, 24/1, 24/2, 24/3, 25/1, 25/2, 26, 28 bis 30 und 32,

Flur 22 Nr. 2, 3, 4/1, 4/2, 4/3, 5 bis 10, 32 bis 43, 45, 46/1, 46/2, 48 bis 52 und 54;

3. aus der Stadt Langenfeld (Rheinland) die Flurstücke:

Gemarkung Reusrath

Flur 1 Nr. 162 bis 205, 209 bis 232, 234, 235, 255 bis 260 und 312 bis 317,

Flur 3 Nr. 22, 105 bis 114, 116 bis 124, 129 bis 145, 147 bis 156 und 162 bis 164,

Flur 24 Nr. 1 bis 9, 13, 26 bis 29, 33, 34, 45, 47, 49, 51, 53, 55 und 57,

Flur 25 Nr. 16 und 18,

Flur 26 ohne die Flurstücke Nr. 71, 73, 76 und 77;

4. aus der Stadt Leichlingen (Rheinland) die Flurstücke:

Gemarkung Leichlingen

Flur 56 Nr. 1 bis 3, 24und 25;

5. aus der Stadt Monheim die Fluren und Flurstücke:

Gemarkung Monheim

Flur 2 Nr. 25, 26, 30 bis 34, 37, 40 bis 45, 80 und 84,

Flur 3 Nr. 25 bis 42, 45 bis 49, 64, 65, 86 und 87,

Flur 4 Nr. 12, 32 bis 36, 39 bis 41, 43 bis 46, 48, 52, 55, 57 bis 59, 61, 64 bis 68, 75 bis 79, 82 bis 86, 88 und 91,

Flur 15 Nr. 2,

Gemarkung Hitdorf

Fluren 1 bis 15.

§ 18

In die Gemeinde Odenthal werden eingegliedert:

1. aus der Stadt Bergisch Gladbach die Flurstücke:

Gemarkung Combüchen

Flur 1 Nr. 364/1,

Flur 3 Nr. 556/134, 559/134, 560/264, 272/3, 272/4, 272/5, 272/6, 272/7, 272/8, 272/9, 272/12, 272/14, 272/15, 274/2, 274/3, 276/1, 277/1, 591, 593, 608, 615, 616, 622, 624, 628, 629, 636, 637, 651 bis 662, 664, 668 bis 671, 683 bis 690 und 745;

2. aus der Gemeinde Bechen die Flur und die Flurstücke:

Gemarkung Bechen

Flur 7 Nr. 449/14, 476/14, 826/14, 827/14, 828/14, 829/14, 451/15, 452/15, 490/15, 824/15, 825/15 830/15 und 831/15,

Flur 8 Nr. 1, 256 bis 260, 262, 263, 438/263, 439/264, 440/265, 266, 536, 537, 539, 540, 609 und 610,

Flur 9.

§ 19

In die Stadt Burscheid werden aus der Stadt Wermelskirchen die Flurstücke:

Gemarkung Niederwermelskirchen

Flur 2 Nr. 1, 3 bis 8, 10 bis 12, 17, 24, 27 bis 31, 117 bis 123, 134 und 135,

Flur 3 Nr. 9, 10, 15, 16, 18 bis 27, 29 bis 36, 38 bis 46, 160 bis 162, 171, 172, 176, 185, 188, 189, 191 bis 196, 210 bis 213 und 215

eingegliedert.

§ 20

(1) In die Stadt Leichlingen (Rheinland) wird die Gemeinde Witzhelden - mit Ausnahme der in Absatz 3 genannten Flurstücke - eingegliedert.

(2) In die Stadt Leichlingen (Rheinland) werden weiter eingegliedert:

1. aus der Stadt Langenfeld (Rheinland) die Flurstücke:

Gemarkung Reusrath

Flur 30 Nr. 86/35, 36, 79/37, 80/37, 40 bis 52, 53/1, 53/2, 54 bis 57, 76 und 99 bis 104;

2. aus der Stadt Opladen die Flurstücke:

Gemarkung Opladen

Flur 2 Nr. 162 bis 168, 169/1, 169/2 und 170.

(3) In die Stadt Solingen werden aus der Gemeinde Witzhelden die Flurstücke:

Gemarkung Witzhelden

Flur 10 Nr. 45 bis 48 und 101,

Flur 11 ohne die Flurstücke Nr. 1, 3 bis 7, 9 bis 14, 51, 52, 61, 62, 66, 67, 70, 71, 73, 75, 76 und 78,

Flur 12,

Flur 13 Nr. 114, 115, 120 bis 152, 158 bis 162, 170 bis 195, 197 bis 234, 245, 265, 266, 348, 385 und 387,

Flur 16 Nr. 115, 128 bis 170, 179 bis 192, 227, 228, 230, 244 bis 258, 359 bis 371, 373, 374, 380,381 und 384

eingegliedert.

§ 21

(1) Die Stadt Wermelskirchen - mit Ausnahme der Flurstücke:

Gemarkung Oberhonnschaft

Flur 3 Nr. 173 bis 175,

Flur 4,

Flur 5 Nr. 1 bis 8, 10 bis 12, 24 bis 37, 49, 51 bis 53, 64, 74 bis 77 und 79 bis 82

und mit Ausnahme der in Absatz 2 und in § 19 genannten Flurstücke - sowie die Gemeinden Dabringhausen und Dhünn werden zu einer neuen Gemeinde zusammengeschlossen. Die Gemeinde erhält den Namen Wermelskirchen und führt die Bezeichnung ,,Stadt".

(2) In die Stadt Solingen werden aus der Stadt Wermelskirchen die Flurstücke:

Gemarkung Niederwermelskirchen

Flur 10 Nr. 1, 3, 4, 6 bis 8, 14 bis 18, 37, 38, 112, 127 bis 150, 159 und 162,

Gemarkung Dorfhonnschaft

Fluren 9 und 10,

Flur 8 Nr. 9 bis 11, 49 bis 53, 55 bis 61, 64 bis 66, 69 und 70,

Flur 11 Nr. 2, 3, 5 bis 11, 13 bis 52, 56, 101 bis 103, 107, 108, 110, 112 bis 115 und 117

eingegliedert.

(3) Das Amt Wermelskirchen wird aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Stadt Wermelskirchen.

§ 22

In die Gemeinde Nörvenich werden aus der Stadt Erftstadt die Gemarkungen Dorweiler und Pingsheim, die Gemarkung Wissersheim ohne die Flurstücke:

Flur 3 Nr. 232/154, 234/155, 235/155, 160, 162 und 164,

Flur 4 Nr. 2, 3, 4/1, 6, 109/7, 110/7, 8/1, 94/10, 95/10, 11 bis 14, 15/1, 18/1, 128/20 und 162

und von der Gemarkung Gymnich die Flurstücke:

Flur A Nr. 19, 25, 42/28, 35/29, 43/29, 44, 45, 48 und 49

eingegliedert.

§ 23

In die Stadt Brühl werden eingegliedert:

1. aus der Gemeinde Hürth die Flurstücke:

Gemarkung Fischenich

Flur Rb (4) Nr. 1037/387, 1038/387, 1053/387, 1054/387, 2091 bis 2096, 2136 und 2255;

2. aus der Stadt Wesseling die Flurstücke:

Gemarkung Berzdorf

Flur 10 Nr. 51, 106, 107, 109, 110, 111 und 137.

II. Abschnitt

Gebietsänderungen im Bereich der Kreise

§ 24

(1) Die Gemeinden Bergisch Gladbach, Burscheid, Kürten, Leichlingen (Rheinland), Odenthal, Overath, Rösrath und Wermelskirchen werden zu einem neuen Kreis zusammengefaßt.

(2) Der Kreis erhält den Namen Rheinisch-Bergischer Kreis.

(3) Sitz der Kreisverwaltung ist die Stadt Bergisch Gladbach.

(4) Der bisherige Rheinisch-Bergische Kreis und der Rhein-Wupper-Kreis werden aufgelöst. Rechtsnachfolger ist der neue Rheinisch-Bergische Kreis.

§ 25

(1) Die Gemeinden Bergneustadt, Engelskirchen, Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht, Radevormwald, Reichshof, Waldbröl, Wiehl und Wipperfürth werden zu einem neuen Kreis zusammengefaßt.

(2) Der Kreis erhält den Namen Oberbergischer Kreis.

(3) Sitz der Kreisverwaltung ist die Stadt Gummersbach.

(4) Der bisherige Oberbergische Kreis wird aufgelöst. Rechtsnachfolger ist der neue Oberbergische Kreis.

§ 26

(1) Die Gemeinden Bedburg, Bergheim, Brühl, Elsdorf, Erftstadt, Frechen, Hürth, Kerpen und Pulheim werden zu einem neuen Kreis zusammengefaßt.

(2) Der Kreis erhält den Namen Erftkreis.

(3) Sitz der Kreisverwaltung ist die Stadt Bergheim.

(4) Die Kreise Bergheim (Erft) und Köln werden aufgelöst. Rechtsnachfolger ist der neue Erftkreis.

III. Abschnitt

Gerichtsorganisation

§ 27 (Fn 3)

(1) Die neuen Gemeinden werden folgenden Amtsgerichten zugeordnet:

1. die kreisfreie Stadt Leverkusen dem Amtsgericht Leverkusen,

2. die Gemeinden Bedburg, Bergheim und Elsdorf dem Amtsgericht Bergheim,

3. die Gemeinden Bergisch Gladbach und Kürten dem Amtsgericht Bergisch Gladbach,

4. die Gemeinde Engelskirchen dem Amtsgericht Gummersbach,

5. die Gemeinde Kerpen dem Amtsgericht Kerpen,

6. die Gemeinde Pulheim dem Amtsgericht Köln,

7. die Gemeinde Wermelskirchen dem Amtsgericht Wermelskirchen,

8. die Gemeinde Wipperfürth dem Amtsgericht Wipperfürth.

(2) Unter Aufhebung der bisherigen Zuordnungsbestimmungen werden zugeordnet:

1. die Gemeinde Hürth dem Amtsgericht Brühl,

2. die Gemeinde Lindlar dem Amtsgericht Wipperfürth.

(3) Das Amtsgericht Lindlar wird aufgehoben.

(4) Das Amtsgericht Lechenich scheidet aus dem Bezirk des Landgerichts Bonn aus; es wird dem Landgericht Köln nachgeordnet.

(5)

§ 28 (Fn 3)

IV. Abschnitt

Schlußbestimmungen

§ 29

(1) Soweit nicht Gebietsänderungsverträge oder aufsichtsbehördliche Bestimmungen andere Regelungen treffen, findet - unbeschadet von Einzelmaßgaben nach Absatz 5 - auf Zweckverbände, deren Mitglieder Gemeinden und Gemeindeverbände des Neugliederungsraumes sind, § 21 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit mit der Maßgabe Anwendung, daß die in Absatz 2 dieser Vorschrift genannte Frist auf ein Jahr verlängert wird. Für öffentlich-rechtliche Vereinbarungen gilt § 21 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit mit der Maßgabe des Satzes 1 entsprechend. Wenn Gebietsänderungsverträge und Bestimmungen auf § 21 des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit verweisen, gilt die in Satz 1 bestimmte Frist.

(2) Unabhängig von der allgemeinen Rechtsnachfolge treten die neugegliederten kreisfreien Städte und Kreise insoweit in die bei Inkrafttreten dieses Gesetzes bestehenden öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen zur Erfüllung der Aufgaben nach dem Tierkörperbeseitigungsgesetz vom 1. Februar 1939 (RGBl. I S. 187) ein, als das wegen der auf ihr Gebiet entfallenden Teile der bestehenden Anfallbezirke erforderlich ist. Absatz 1 findet keine Anwendung.

(3) Unbeschadet besonderer Regelungen in allgemeinen Rechtsvorschriften und unbeschadet spezieller Regelungen in den Maßgaben nach Absatz 4 und 5 steht den Vertretungen der neugegliederten Gemeinden und Kreise nach Ablauf der auf die nächsten allgemeinen Kommunalwahlen folgenden zweiten Wahlperiode das Recht zu, mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde von den Festlegungen der Gebietsänderungsverträge und der aufsichtsbehördlichen Bestimmungen abzuweichen, wenn dies aus Gründen einer sinnvollen Gesamtentwicklung oder einer einheitlichen Handhabung innerhalb der neugegliederten Gemeinden und Kreise geboten erscheint.

(4) Die Gebietsänderungsverträge und Bestimmungen der Aufsichtsbehörden in den Anlagen werden mit folgenden allgemeinen Maßgaben bestätigt:

1. Der Umfang der Gebietsänderungen ergibt sich allein aus den in den Abschnitten I und II enthaltenen Regelungen.

2. Vereinbarungen und Bestimmungen über die Erstarrung von Hebesätzen für die Realsteuern gelten nur nach Maßgabe der Zulassung durch die gemäß § 4 Abs. 1 des Einführungsgesetzes zu den Realsteuergesetzen und § 25 Abs. 4 Satz 2 des Grundsteuergesetzes zuständigen Stelle.

3. Vereinbarungen und Bestimmungen über die Erstarrung von Hebesätzen für Steuern nach dem Kommunalabgabengesetz sowie für Gebühren und Beiträge gelten längstens bis zum 31. Dezember 1977. Unabhängig davon können die Sätze für Gebühren nach § 6 Abs. 1 Satz 1 KAG neu festgesetzt werden, wenn sie nicht kostendeckend sind.

4. Satzungen über Steuern nach dem Kommunalabgabengesetz, über Gebühren und über Beiträge gelten, soweit nach Nr. 3 Satz 1 Erstarrungen eintreten, längstens bis zum 31. Dezember 1977, im übrigen längstens bis zum 31. Dezember 1976.

5. Für Forderungen und Erstattungen aus Abgabenrechtsverhältnissen (Steuern, Gebühren, Beiträge), denen Tatbestände zugrunde liegen, die vor der Neugliederung in umgegliederten Gebietsteilen verwirklicht worden sind, sind unabhängig von der Rechtsnachfolge die Gemeinden berechtigt und verpflichtet, zu denen diese Gebietsteile nach der Neugliederung gehören. Entsprechendes gilt für die Kreise.

6. Haushaltssatzungen neugegliederter Gemeinden und Kreise, die nach § 64 Abs. 3 Satz 2 der Gemeindeordnung Festsetzungen für zwei Haushaltsjahre enthalten, treten mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes außer Kraft. Dies gilt nicht für Haushaltssatzungen bestehenbleibender Gemeinden, in die lediglich solche Gemeindeteile eingegliedert werden, für die keine Erstarrung von Realsteuerhebesätzen eintritt.

7. Soweit für die Einwohner der neugebildeten Gemeinden und der eingegliederten Gemeinden und Gemeindeteile bisher kein Benutzungszwang eines Schlachthofes bestand, bleiben sie bis zum 31. Dezember 1979 vom Benutzungszwang des Schlachthofes der neuen oder aufnehmenden Gemeinde befreit. Im übrigen gelten Vereinbarungen und Bestimmungen über Ausnahmen vom Anschluß- und Benutzungszwang der neuen oder aufnehmenden Gemeinden und Kreise und über die Fortgeltung von Satzungen nach § 19 der Gemeindeordnung und § 17 der Kreisordnung längstens bis zum 31. Dezember 1976.

8. In den neugegliederten Gemeinden bleiben rechtsverbindlich aufgestellte Bebauungspläne, nach § 173 Abs. 3 des Bundesbaugesetzes übergeleitete und nicht außer Kraft getretene baurechtliche Vorschriften und festgestellte städtebauliche Pläne sowie Satzungen nach § 5 des Städtebauförderungsgesetzes und nach den §§ 16, 25 und 26 des Bundesbaugesetzes in Kraft, und zwar vorbehaltlich ihrer Aufhebung oder Änderung durch die neue oder aufnehmende Gemeinde und längstens bis zum Ablauf der für ihre Geltung bestimmten Frist. Flächennutzungspläne eingegliederter oder zusammengeschlossener Gemeinden werden nicht übergeleitet. Vereinbarungen oder Bestimmungen, die von Satz 1 und 2 abweichende Regelungen enthalten oder die die neugebildeten oder aufnehmenden Gemeinden zur Fortführung oder Inangriffnahme bestimmter Planungsvorhaben verpflichten, sind gegenstandslos.

Satzungen nach § 103 der Landesbauordnung bleiben in Kraft, und zwar vobehaltlich ihrer Aufhebung oder Änderung durch die neue oder aufnehmende Gemeinde und längstens bis zum Ablauf der für ihre Geltung bestimmten Frist.

9. Die von den Kreisen und kreisfreien Städten im Neugliederungsraum aufgrund des Reichsnaturschutzgesetzes vom 26. Juni 1935 und der Durchführungsverordnung vom 31. Oktober 1935 erlassenen Verordnungen zum Schutz von Landschaftsteilen und Naturdenkmalen oder zur einstweiligen Sicherstellung von Landschaftsteilen und Naturdenkmalen gelten - unbeschadet des Rechts zur Aufhebung oder Änderung dieser Verordnungen - während der durch Gesetz oder durch die Verordnungen bestimmten Geltungsdauer fort.

10. Die in den eingegliederten Gemeinden und Gemeindeteilen geltenden Hauptsatzungen treten mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes außer Kraft. Vereinbarungen und Bestimmungen über die Fortgeltung von Hauptsatzungen in neugebildeten Gemeinden und Kreisen werden bestätigt.

11. Soweit nicht vorstehend Abweichendes geregelt ist und soweit nicht nach allgemeinen Rechtsvorschriften, nach dem Inhalt des überzuleitenden Orts- und Kreisrechts selbst oder aufgrund von Vereinbarungen oder Bestimmungen eine kürzere Geltungsdauer festgelegt ist, gilt für die Überleitung von Orts- und Kreisrecht einschließlich der ordnungsbehördlichen Verordnungen und sonstigen Verordnungen folgendes:

a) In neugebildeten Gemeinden bleibt das vor dem Zusammenschluß geltende Ortsrecht in seinem bisherigen Geltungsbereich bis zum Inkrafttreten neuen Ortsrechts, längstens jedoch bis zum 31. Dezember 1975, in Kraft. Das gilt auch, wenn Gemeindeteile in eine neugebildete Gemeinde eingegliedert werden.

b) Werden Gemeinden in eine bestehenbleibende Gemeinde eingegliedert, tritt das in den eingegliederten Gemeinden geltende Ortsrecht mit dem Inkrafttreten neuen einheitlichen Ortsrechts, spätestens mit Ablauf des 31. Dezember 1975, außer Kraft.

c) Werden Gemeindeteile in eine bestehenbleibende Gemeinde eingegliedert, tritt das in den eingegliederten Gemeindeteilen bisher geltende Ortsrecht mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes außer Kraft. Das Ortsrecht der aufnehmenden Gemeinde gilt von diesem Zeitpunkt an auch in den eingegliederten Gemeindeteilen.

d) Auf das Kreisrecht und die Kreise (kreisfreien Städte) finden die gemäß a) bis c) geltenden Regelungen für das Ortsrecht der Gemeinden entsprechende Anwendung.

12. In Gebietsänderungsverträgen oder Bestimmungen enthaltene Regelungen über die Einteilung des Gemeindegebiets in Bezirke (Ortschaften) binden die neugegliederten Gemeinden nicht. Über die Zahl und die Abgrenzung der Bezirke, über die Bildung von Bezirksausschüssen und ihre Aufgaben, über die Wahl von Ortsvorstehern und ihre Aufgaben und über die Einrichtung von Bezirksverwaltungsstellen entscheidet der Rat der neuen oder aufnehmenden Gemeinde im Rahmen des geltenden Rechts in der Hauptsatzung.

13. Vereinbarungen und Bestimmungen, die die Schaffung oder Erhaltung von kommunalen Einrichtungen, die Fortführung oder Inangriffnahme bestimmter kommunaler Maßnahmen, die zweckgebundene Verwendung von Rücklagen, sonstigem Gemeindevermögen und Sondervermögen oder bestimmter Einnahmen sowie sonstige Zuwendungen betreffen, gelten nur, wenn sie einer sinnvollen Gesamtplanung (einschließlich der Finanzplanung) der neuen oder aufnehmenden Gebietskörperschaft entsprechen.

14. Vereinbarungen über die Einteilung des Gemeindegebiets in Wahlbezirke binden die nach dem Kommunalwahlgesetz zuständigen Organe nicht.

15. Vereinbarungen über Schulen und Schulbezirke gelten nur, soweit keine schulaufsichtlichen oder sonstige Landesinteressen entgegenstehen.

16. Vereinbarungen und Bestimmungen über die Abgrenzung von Standesamtsbezirken sind unwirksam.

17. Vereinbarungen und Bestimmungen über Beschränkungen der Friedhofbenutzung finden keine Anwendung.

18. Vereinbarungen und Bestimmungen über die Organisation der Feuerwehr können nach Ablauf von fünf Jahren nach Inkrafttreten dieses Gesetzes vom Rat der neuen oder aufnehmenden Gemeinde geändert oder aufgehoben werden.

19. Für die Überleitung der Beamten gelten die §§ 128 ff. des Beamtenrechtsrahmengesetzes. Die Angestellten und Arbeiter sind in entsprechender Anwendung der für Beamte geltenden Vorschriften überzuleiten.

(5) Darüber hinaus werden Einzelmaßgaben für folgende Gebietsänderungsverträge und Bestimmungen erlassen:

1. für den Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Köln und der Gemeinde Rodenkirchen vom 13. und 26. August 1974 (Anlage 1 d):

a) § 5 Nr. 4 gilt vorbehaltlich der in § 29 Abs. 4 Nr. 3 und 4 dieses Gesetzes getroffenen Regelung.

b) § 7 Abs. 3 Satz 2 findet keine Anwendung.

2. für den Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Köln und der Gemeinde Sinnersdorf vom 26. August 1974 (Anlage 1 e):

Der Gebietsänderungsvertrag gilt nicht für die in die neue Gemeinde Pulheim eingegliederten Gebietsteile. Insoweit gilt der Gebietsänderungsvertrag zwischen den Gemeinden Brauweiler, Pulheim, Sinnersdorf und Stommeln (Anlage 3).

3. Für die Gebietsteile, die aus der Gemeinde Lövenich in die neue Gemeinde Pulheim eingegliedert werden (§ 3 Abs. 2 Nr. 2) ist der Gebietsänderungsvertrag der Gemeinden Brauweiler, Pulheim, Sinnersdorf und Stommeln (Anlage 3) entsprechend anzuwenden.

4. für den Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Frechen und der Gemeinde Hürth vom 8. Mai 1974 (Anlage 4 d):

§ 6 findet keine Anwendung.

5. In den Gebietsteilen, die aus der Gemeinde Hüchelhoven in die neue Stadt Bedburg eingegliedert werden (§ 5 Abs. 2 Nr. 2), gilt mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes bis zur Schaffung neuen Ortsrechts das Ortsrecht der bisherigen Stadt Bedburg. Das Ortsrecht der Gemeinde Hüchelhoven tritt außer Kraft.

6. In den Gebietsteilen, die aus der Gemeinde Heppendorf und der Stadt Frechen in die neue Stadt Kerpen eingegliedert werden (§ 7 Abs. 2), gilt mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes bis zur Schaffung neuen Ortsrechts das Ortsrecht der bisherigen Stadt Kerpen. Das Ortsrecht von Heppendorf und Frechen tritt außer Kraft.

7. für den Gebietsänderungsvertrag aus Anlaß der Eingliederung von Gebietsteilen in die Gemeinde Lindlar (Anlage 14 b):

Dieser Gebietsänderungsvertrag gilt nicht für die Gemeinde Klüppelberg.

8. für die Bestimmungen des Regierungspräsidenten in Düsseldorf über die Regelung von Einzelheiten aus Anlaß der Bildung der neuen Stadt Leverkusen (Anlage 17 a):

Diese Bestimmungen gelten nicht für die Rechtsbeziehungen zwischen den Städten Leverkusen und Monheim, soweit sie in dem Gebietsänderungsvertrag vom 18. und 22. Juli 1974 (Anlage 17 b) geregelt sind.

9. für den Gebietsänderungsvertrag der Stadt Leverkusen und der Stadt Monheim vom 18. und 22. Juli 1974 (Anlage 17 b):

a) § 5 Abs. 3 gilt gemäß § 29 Abs. 4 Nr. 4 dieses Gesetzes längstens bis zum 31. Dezember 1976.

b) § 7 findet nur unter dem Vorbehalt des § 29 Abs. 4 Nr. 12 dieses Gesetzes Anwendung.

10. für den Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Leichlingen (Rheinland) und der Gemeinde Witzhelden (Anlage 20 a):

§ 10 findet keine Anwendung.

11. für den Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Leichlingen (Rheinland) und der Stadt Opladen (Anlage 20 c):

Der Gebietsänderungsvertrag gilt hinsichtlich der in die Stadt Opladen einzugliedernden Gebietsteile nur vorbehaltlich der Bestimmungen des Regierungspräsidenten in Düsseldorf aus Anlaß der Bildung der neuen Stadt Leverkusen (Anlage 17 a).

12. für die Bestimmungen des Regierungspräsidenten in Köln über die Regelung von Einzelheiten aus Anlaß der Eingliederung von Gebietsteilen der Stadt Erftstadt in die Gemeinde Nörvenich (Anlage 22):

§ 1 erhält folgende Fassung:

,,(1) Das unbewegliche Vermögen der Stadt Erftstadt, soweit es in den einzugliedernden Gebietsteilen liegt, und das in der Gemarkung Erp, Flur 3, Flurstück Nr. 36 gelegene Grundstück der unselbständigen Stiftung, Komps`che Stiftung' gehen nebst Zubehör mit allen auf ihm ruhenden Rechten und Pflichten privatrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Art unentgeltlich auf die Gemeinde Nörvenich über."

13. Der Gebietsänderungsvertrag zwischen der Stadt Brühl und der Stadt Wesseling vom 6. August 1974 (Anlage 23 a) gilt auch für die Eingliederung der in § 1 Abs. 2 Nr. 1 dieses Gesetzes genannten Flurstücke der Stadt Brühl in die Stadt Köln.

14. für den Gebietsänderungsvertrag der Stadt Brühl und der Gemeinde Hürth vom 6. August 1974 (Anlage 23 b):

§ 5 Satz 1 findet keine Anwendung.

§ 30

Dieses Gesetz tritt am 1. Januar 1975 in Kraft.

Die Landesregierung
des Landes Nordrhein-Westfalen

Der Ministerpräsident

Der Innenminister

Der Justizminister

Fußnoten:

Fn 1

GV. NW. 1974 S. 1072, ber. 1975 S. 130.

Fn 2

siehe hierzu auch Entscheidungen des VerfGH NW v. 6. 12. 1975 (GV. NW. S. 700) und 8. 5. 1976 (GV. NW. S. 167).

Fn 3

§ 27 Abs. 5 und § 28 gegenstandslos; Änderungsvorschriften.



Normverlauf ab 2000: