Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 19.10.2021


Verordnung zur Übertragung richterlicher Aufgaben in der Arbeitsgerichtsbarkeit


Inhaltsverzeichnis:

Normüberschrift

Verordnung
zur Übertragung richterlicher Aufgaben in der Arbeitsgerichtsbarkeit

Vom 22. Oktober 2014 (Fn 1)

Auf Grund des § 20 Absatz 2 und 3 des Rechtspflegergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. April 2013 (BGBl. I S. 778, 2014 I S. 46), die durch Artikel 3 des Gesetzes vom 31. August 2013 (BGBl. I S. 3533) eingefügt wurden und von denen Absatz 2 durch Artikel 3 des Gesetzes vom 8. Juli 2014 (BGBl. I S. 890) geändert wurde, in Verbindung mit § 11a des Arbeitsgerichtsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juli 1979 (BGBl. I S. 853, 1063), der zuletzt durch Artikel 7 des Gesetzes vom 31. August 2013 (BGBl. I S. 3786) geändert worden ist, sowie des § 1 Absatz 2 des Justizgesetzes Nordrhein-Westfalen vom 26. Januar 2010 (GV. NRW. S. 30), verordnet das Justizministerium:

§ 1

In der Arbeitsgerichtsbarkeit kann der Vorsitzende dem Rechtspfleger die in § 20 Absatz 2 des Rechtspflegergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. April 2013 (BGBl. I S. 778, 2014 I S. 46), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 8. Juli 2014 (BGBl. I S. 890) geändert worden ist, bezeichneten Aufgaben übertragen.

§ 2 (Fn 2)

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2015 in Kraft.

Der Justizminister
des Landes Nordrhein-Westfalen

Fußnoten:

Fn 1

In Kraft getreten am 1. Januar 2015 (GV. NRW. 2014 S. 678); geändert durch Verordnung vom 2. Oktober 2019 (GV. NRW. S. 758), in Kraft getreten am 19. Oktober 2019.

Fn 2

§ 2 geändert durch Verordnung vom 2. Oktober 2019 (GV. NRW. S. 758), in Kraft getreten am 19. Oktober 2019.



Normverlauf ab 2000: