Geltende Gesetze und Verordnungen (SGV. NRW.)  mit Stand vom 4.12.2021


Verordnung über die Ermächtigung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen zum Erlass von Rechtsverordnungen im Bereich der Finanzverwaltung (Delegationsverordnung FM)


Inhaltsverzeichnis:

Normüberschrift

Verordnung
über die Ermächtigung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen
zum Erlass von Rechtsverordnungen im Bereich der Finanzverwaltung
(Delegationsverordnung FM)

Vom 6. März 2018 (Fn 1)

Auf Grund des

1. § 2 Absatz 2 Satz 1 und 2, Absatz 3 Satz 2, § 2a Absatz 1, Absatz 2 Satz 2 und 3, § 8a Absatz 3, § 17 Absatz 2 Satz 3 und 4 und Absatz 3 Satz 3 des Finanzverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2006 (BGBl. I S. 846, 1202), von denen § 2a Absatz 1 und Absatz 2 Satz 2 und 3 durch Artikel 1 des Gesetzes vom 3. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2178) geändert worden ist und § 8a Absatz 3 durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2897) eingefügt worden ist,

2. § 5 Absatz 1 Satz 1 Nummer 11 Satz 8 und 10 des Finanzverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2006 (BGBl. I S. 846, 1202), der durch Artikel 4 des Gesetzes vom 8. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2835) geändert worden ist,

3. § 88b Absatz 3 der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I

S. 61), der durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18. Juli 2016 (BGBl. I S. 1679) eingefügt worden ist,

4. § 19 Absatz 5 der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I S. 61),

5. § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 und § 409 Satz 2 der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I S. 61), von denen § 387 Absatz 2 Satz 1, 2 und 5 durch Artikel 5 des Gesetzes vom 3. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2178) geändert worden ist,

6. § 14 Absatz 3 Satz 2 des Fünften Vermögensbildungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. März 1994 (BGBl. I S. 406),

7. § 8 Absatz 2 Satz 2 des Wohnungsbau-Prämiengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2678),

8. § 17 Satz 1 des Spielbankgesetzes NRW vom 13. November 2012 (GV. NRW. S. 524),

9. § 29a Absatz 2 des Berlinförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 1990 (BGBl. I S. 173),

10. § 20 des Berlinförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 1990 (BGBl. I S. 173),

11. § 9 des Investitionszulagengesetzes 1996 in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Januar 1996 (BGBl. I S. 60),

12. § 8 des Investitionszulagengesetzes 1999 in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4034),

13. § 7 des Investitionszulagengesetzes 2005 in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. September 2005 (BGBl. I S. 2961),

14. § 14 des Investitionszulagengesetzes 2007 in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Februar 2007 (BGBl. I S. 282),

15. § 15 des Investitionszulagengesetzes 2010 vom 7. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2350),

16. § 164 Satz 1 des Steuerberatungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. November 1975 (BGBl. I S. 2735), der durch Artikel 9 des Gesetzes vom 18. August 1980 (BGBl. I S. 1537) geändert worden ist und

17. § 131 Absatz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602),

zu 6. bis 9. jeweils in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 5 sowie § 409 Satz 2 der Abgabenordnung, zu 10. bis 16. jeweils in Verbindung mit § 387 Absatz 2 Satz 5 der Abgabenordnung und zu 17. in Verbindung mit § 409 Satz 2 der Abgabenordnung,

verordnet die Landesregierung:

§ 1

Die Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf Grund von

1. § 2 Absatz 2 Satz 1, Absatz 3 Satz 1, § 2a Absatz 1 Satz 1 und 2, Absatz 2 Satz 2, § 8a Absatz 3 Satz 1 und 2, § 17 Absatz 2 Satz 3 und Absatz 3 Satz 1 des Finanzverwaltungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2006 (BGBl. I S. 846, 1202), in der jeweils geltenden Fassung,

2. § 5 Absatz 1 Nummer 11 Satz 8 des Finanzverwaltungsgesetzes,

3. § 88b Absatz 3 Satz 1 der Abgabenordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl. I S. 3866; 2003 I S. 61), in der jeweils geltenden Fassung,

4. § 19 Absatz 5 Satz 1 der Abgabenordnung,

5. § 387 Absatz 2 Satz 1 und 2 der Abgabenordnung in Verbindung mit § 14 Absatz 3 Satz 2 des Fünften Vermögensbildungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. März 1994 (BGBl. I S. 406), § 8 Absatz 2 Satz 2 des Wohnungsbau-Prämiengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. Oktober 1997 (BGBl. I S. 2678), § 17 Satz 1 des Spielbankgesetzes NRW vom 13. November 2012 (GV. NRW. S. 524), § 29a Absatz 2 des Berlinförderungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Februar 1990 (BGBl. I S. 173), § 20 des Berlinförderungsgesetzes, § 9 des Investitionszulagengesetzes 1996 in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Januar 1996 (BGBl. I S. 60), § 8 des Investitionszulagengesetzes 1999 in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Oktober 2002 (BGBl. I S. 4034), § 7 des Investitionszulagengesetzes 2005 in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. September 2005 (BGBl. I S. 2961), § 14 des Investitionszulagengesetzes 2007 in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Februar 2007 (BGBl. I S. 282), § 15 des Investitionszulagengesetzes 2010 vom 7. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2350), § 164 Satz 1 des Steuerberatungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. November 1975 (BGBl. I S. 2735), jeweils in der jeweils geltenden Fassung und

6. § 409 Satz 2 der Abgabenordnung in Verbindung mit § 14 Absatz 3 Satz 2 des Fünften Vermögensbildungsgesetzes, § 8 Absatz 2 Satz 2 des Wohnungsbau-Prämiengesetzes, § 17 Satz 1 des Spielbankgesetzes NRW, § 29a Absatz 2 des Berlinförderungsgesetzes, § 131 Absatz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), jeweils in der jeweils geltenden Fassung,

werden auf das für Finanzen zuständige Ministerium übertragen. Die Einrichtung von Landesfamilienkassen durch Rechtsverordnung erfolgt im Benehmen mit den zuständigen Fachressorts.

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Delegationsverordnung FM vom 23. April 2013 (GV. NRW. S. 198) außer Kraft.

 

Die Landesregierung

Nordrhein-Westfalen

Der Ministerpräsident

Der Minister der Finanzen

Fußnoten:

Fn 1

In Kraft getreten am 16. März 2018 (GV. NRW. S. 167).



Normverlauf ab 2000: